Metropolregion Mitteldeutschland-Hohe Industrieakzeptanz im südlichen Sachsen-Anhalt

Hohe Industrieakzeptanz im südlichen Sachsen-Anhalt

23.05.2017
LOGO Logistikregion Halle

Die Industrie- und Handelskammer Halle-Dessau hat in einer breit angelegten Umfrage die Industrieakzeptanz im südlichen Sachsen-Anhalt untersucht und kommt zu erfreulichen Ergebnissen. Von 1 600 Befragten stehen 91 Prozent den Industriefirmen in ihrer Region positiv gegenüber. Die Schaffung von Arbeitsplätzen wird dabei als wichtigster Faktor benannt. Nur neun Prozent sind negativ eingestellt. 89 Prozent stimmen der Frage zu, ob die Industrie gestärkt und neue Ansiedlungen vorgenommen werden sollten. Auch wenn dies in der direkten Umgebung des Wohnortes passiert, geben immerhin noch 78 Prozent an, dem positiv gegenüber zu stehen.

Aktuell erwirtschaften die rund 2.600 Industrieunternehmen im Bezirk der IHK Halle-Dessau mehr als jeden fünften Euro der Bruttowertschöpfung von insgesamt gut 26 Milliarden Euro. Knapp 86.000 Menschen arbeiten hier täglich dafür. Seit Mitte/Ende der 1990er Jahre ist die Industrie der mit Abstand stärkste Motor für das regionale Wachstum. Der Anteil an der Steigerung der Bruttowertschöpfung in Sachsen-Anhalt von 1995 bis 2015 betrug nominal 36 Prozent, preisbereinigt sogar 64 Prozent. Der Gesamtumsatz der Industrieunternehmen stieg in diesem Zeitraum von 13,5 Milliarden Euro auf 40 Milliarden Euro – also um nahezu 200 Prozent. Und während sich die Zahl der Erwerbstätigen zwischen diesen Zeitpunkten in Sachsen-Anhalt kaum veränderte, stieg die Summe der von der Industrie gezahlten Arbeitnehmerentgelte um 59 Prozent.

Die IHK sieht auch für die Zukunft sehr gute Prognosen für die Wirtschaftsentwicklung. Die guten Standortfaktoren der Vergangenheit wirken auch weiterhin und machen den Süden Sachsen-Anhalts zu einer starken Industrieregion. Die Bevölkerung jedenfalls, das zeigen die Zahlen der IHK-Umfrage, vertraut auf eine solide weitere wirtschaftliche Entwicklung. Eine breite Mehrheit setzt für die Zukunft ihre Hoffnungen – aber auch Erwartungen – auf das verarbeitende Gewerbe. Diese guten Rahmenbedingungen gilt es bei der Vermarktung der Standorte in der Logistikregion Halle gegenüber potentiellen Ansiedlern besonders hervorzuheben.
 

Zitate

Jürgen Dannenberg, Landkreis Wittenberg

"Erfolgreiche Wirtschaftsförderung und Regionalentwicklung enden nicht an Kreis- oder Ländergrenzen. Globale Perspektiven auf der einen und der demografische Wandel auf der anderen Seite verlangen ein intensives Miteinander aller Akteure. Die Europäische Metropolregion Mitteldeutschland bietet dazu eine länderübergreifende Aktionsplattform."

Industrie- und Gewerbeflächen-Pool

Gewerbeflächen
Liste Standortkarte

Hallenobjekte
Liste Standortkarte

Termine

Aktuelle Veranstaltungen aus Wirtschaft und Wissenschaft sowie kulturelle und sportliche Events in und aus Mitteldeutschland finden Sie hier!

Projekte