News

Cluster Ernährungswirtschaft nimmt Marketing ins Visier

27. Januar 2006


Die Koordinierung der zahlreichen Marketingaktivitäten für die Ernährungswirtschaft in Mitteldeutschland hat sich das Cluster Ernährungswirtschaft vorgenommen. Die Einsetzung einer Arbeitsgruppe „Marketing und Vertrieb“ wurde dafür bei der gestrigen Sitzung des Clusterboards (Koordinierungsvorstand) beschlossen. Bei der Sitzung in den Räumen der Silberthaler Fleischwaren GmbH in Delitzsch wurden zudem vor mehreren Unternehmensvertretern die erste Version des Standort-Informationssystems präsentiert, die vom Bund geplante Branchenkonferenz diskutiert, sowie weitere Projekte im Bereich Kommunikation geplant.

„Marketing und Vertrieb sind neben der Innovation die wichtigsten Themenfelder für die mitteldeutsche Ernährungswirtschaft“, sagt Friedrich Kolbitz, Clustermanager des Regionenmarketing Mitteldeutschland. Nicht nur internationale Exporte, sondern auch der Vertrieb in die Supermarktregale der westlichen Bundesländer seien zentrale Frage für die Unternehmen in Mitteldeutschland. „Dieses wollen wir gemeinsam mit den zahlreichen, bereits vorhandenen Marketingverbänden in der Region verstärkt angehen“, so Kolbitz. Auch die Agrarmarketinggesellschaften der Bundesländer sollen dafür möglichst enger in die Clusterarbeit eingebunden werden.

Die für den Herbst geplante Branchenkonferenz des Bundes in Magdeburg wurde ebenfalls von den Unternehmen diskutiert. Der Komplex Handel-Preise-Marketing solle neben der Innovation eine wichtige Rolle bei der Konferenz spielen, so die Forderung. Das Cluster selbst möchte sich mit den Partnernetzwerken aus den einzelnen Teilregionen in Mitteldeutschland ebenfalls bei der Konferenz präsentieren. Ähnlich wie das Cluster Chemie/Kunststoffe soll dafür eine Informationsbroschüre erstellt werden.

Regionenmarketing-Geschäftsführer Klaus Wurpts und der Vorstandsvorsitzende der ÖHMI AG aus Magdeburg, konnten den Clusterboard-Mitgliedern eine gute Nachricht überbringen: Die ÖHMI AG tritt beim IQ Innovationspreis Mitteldeutschland als Preissponsor für den Clusterprozess Ernährungswirtschaft auf. Damit hat das Regionenmarketing für alle Cluster einen Sponsor gewinnen können. „Lediglich der Anzahl der Bewerbungen im Bereich Ernährungswirtschaft muss sich noch verbessern“, so Wurpts. Da hoffe er vor allem auf weitere Impulse aus den im Cluster engagierten Forschungseinrichtungen in der Region.

Dirk Mäbert von der Wirtschaftsförderung Anhalt hat schließlich die erste Version des Standortinformationssystems präsentiert. Das in Zusammenarbeit mit der Landesmarketinggesellschaft Sachsen-Anhalt und dem Regionenmarketing erarbeitete System stellt eine internetbasierte, kartographische Darstellung des Cluster, seiner Unternehmen und Forschungseinrichtungen dar. Mit dem System sollen sowohl Investoren auf die Vielzahl der bereits vorhandenen Unternehmen aufmerksam gemacht werden. Außerdem können Unternehmen aus Mitteldeutschland hierüber noch besser mögliche Kooperationspartner finden. Dafür ist eine Integration auf die Clusterhomepage geplant.








Die Sitzung des Clusterboards Ernährungswirtschaft fand in den Räumen der Silberthaler Fleischwaren GmbH in Delitzsch statt.


Deutsch
English
Bildbalken Metropol DE Startseite
Dr. Chr. Schleicher, Bayer Bitterfeld
„Mitteldeutschland finde ich klasse durch den interessanten Mix von Wirtschaft, Wissenschaft und Kulturgeschichte.”