News

Mit Fairplay und Spaß dabei: Fußballcup der mitteldeutschen Wirtschaft

23. Juni 2006


Bereits zum dritten Mal lädt die Wirtschaftsinitiative Mitteldeutschland am 1. Juli 2006 in Jena Mitglieder und Partner zum „Fußballcup der mitteldeutschen Wirtschaft“ ein. Anmeldungen interessierter Teams werden noch bis zur Auslosung am 27. Juni 2006 entgegen genommen.

Neben dem Wanderpokal vergibt die Wirtschaftsinitiative mit Unterstützung der InfraLeuna Infrastruktur und Service GmbH erstmalig auch den „Fairplay Preis“ an diejenige Mannschaft, deren Partien am meisten von Fairness, Spielgeist und Toleranz geprägt sind. Weiterhin werden besonders kreative Spielweise, originelle Teamkleidung und der sympathischste Fanblock mit dem „Fußball Innovationspreis“ belohnt.

Anpfiff zum länderübergreifenden Fußballturnier auf dem Ernst-Abbe-Sportfeld - der Heimstätte des FC Carl Zeiss Jena - ist um zehn Uhr. Dann heißt es für die sechs Kicker jeder Mannschaft vor allem Spaß haben, fleißig Tore schießen und den Fanjubel genießen. Kontakte knüpfen in lockerer Atmosphäre ist dabei inklusive.

Während des gesamten Turniers müssen in einem Männerteam mindestens zwei Frauen am Spiel teilnehmen und ein einem Frauenteam mindestens zwei Männer. Gespielt wird jeweils 15 Minuten lang auf einem Kleinfeld. Um die Verletzungsgefahr zu minimieren sind keine Stollenschuhe bzw. Hartgummistollen erlaubt.

Für das leibliche Wohl und den Spaß aller großen und kleinen Fußballer wird gesorgt sein. Doch damit nicht genug; „Damit alle WM-Fans auch das erste WM-Viertelfinale sehen können, haben wir die Spielzeiten und den Turnierverlauf so gestaltet, dass jeder rechtzeitig zur WM-Partie wieder zu Hause ist. Außerdem besteht die Möglichkeit, beim Public Viewing in Jena die Spiele zu verfolgen“, so Annett Ampler, Projektleiterin des Fußballcups.

Alle weiteren Informationen über die Turnierregeln finden Sie in unserem Flyer. Zur Anmeldung nutzen Sie bitte unser Faxformular.

Kontakt: Annett Ampler, Projektleiterin


Deutsch
English
Bildbalken Metropol DE Startseite
Sybille Linke, Deutsche Telekom
„Mitteldeutschland ist für die Deutsche Telekom sowohl als dynamischer Standort als auch als Privat- und Geschäftskundenmarkt äußerst wichtig. Über die Mitgliedschaft in der Metropolregion will die Deutsche Telekom einen Beitrag zur wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung Mitteldeutschlands leisten.”