News

Clusterboard Chemie/Kunststoffe diskutiert Branchenkonferenz

24. November 2006


Auf seiner Sitzung beim thüringischen Kunststoffhersteller GRAFE Gruppe hat das Clusterboard Chemie/Kunststoffe die weitere Vorbereitung der von der Bundesregierung geplanten Branchenkonferenz besprochen.

Schwerpunkt der Beratungen waren insbesondere die Mitwirkung Thüringens im länderübergreifenden Cluster und die inhaltliche Vorbereitung der für das kommende Jahr stattfindenden Branchenkonferenz Chemie/Kunststoffe Ostdeutschland.

Clustersprecher Dr. Christoph Mühlhaus, Geschäftsführer der Dow Olefinverbund GmbH, stellte die inhaltlichen Schwerpunkte der Konferenz vor und diskutierte diese mit Clusterboardmitgliedern und Verbänden. Bisherige Schwerpunkte in 4 Foren sind:

  • Forum I „Globalisierung der Energie- und Rohstoffsicherung“
  • Forum II „Sicherung von Fach- und Führungskräften“
  • Forum III „Zusammenarbeit der Chemieregionen in Europa“
  • Forum IV „Verbesserung von Wertschöpfungsketten durch Ausbau und Vernetzung der ostdeutschen Kompetenzzentren, Netzwerke sowie Cluster in den Bereichen Chemie und Kunststoffe“


Nähere Details zu den Themen gilt es, in Absprache mit der Bundesregierung zu klären. Die am Clusterprozess beteiligten Unternehmen können bis zur nächsten Sitzung Ideen zur Konferenz bei der Clustermanagerin Peggy Padur* einreichen.

Des Weiteren hob Dr. Christoph Mühlhaus hervor, dass die Teilnahme der entsprechenden Verbände der Branche - Gesamtverband der Kunststoffverarbeitenden Industrie und der Verbände Nordostchemie e.V. (GKV) - von besonderer Bedeutung sei und eine neue Qualität für den länderübergreifenden Clusterprozess darstelle. Bereits auf der Vorstandssitzung des VCI Nordost hatte Dr. Christoph Mühlhaus die Möglichkeit genutzt, die VCI-Mitglieder über den aktuellen Stand des Clusterprozesses zu informieren.

Der Geschäftsführer der Wirtschaftsinitiative für Mitteldeutschland Klaus Wurpts berichtete auf der Clusterboardsitzung, dass die Wirtschaftsinitiative auch im kommenden Jahr die Anschubfinanzierung für Organisation und Management des Clusters Chemie/Kunststoffe fortsetzen wird. Zudem stellte er den IQ Innovationspreis Mitteldeutschland vor, der mit dem Prof-Johannes-Nelles-Preis der Dow Olefinverbund GmbH einen attraktiven Preis für Innovationen aus der mitteldeutschen Chemie/Kunststoffe-Industrie bietet. Die Wirtschaftsinitiative hofft als Veranstalter des Wettbewerbes darauf, dass gerade die Netzwerke potenzielle Bewerber ansprechen und den IQ aktiv unterstützen.

An der Sitzung haben 28 Mitglieder des mitteldeutschen Clusterboards Chemie/Kunststoffe teilgenommen. Das Treffen fand statt im Hause der GRAFE Gruppe auf Einladung von Clustersprecher Dr. Christoph Mühlhaus sowie dem Geschäftsführer der GRAFE Gruppe, Herr Matthias Grafe und der Geschäftsführerin von PolymerMat e.V., Frau Victoria Ringleb. PolymerMat bildet zusammen mit der Fördergemeinschaft für Ploymerentwicklung Polykum e.V. und dem clusterübergreifenden Netzwerk Automobilzulieferer Kunststofftechnik Sachsen (AMZ-K) das mitteldeutsche Kunststoffnetzwerk. Auf der Tagesordnung stand zudem die Vorstellung der PolymerMat und des Forschungs- und Entwicklungsnetzwerks micromold.net. Herr Matthias Grafe nutzte die Gelegenheit über sein Unternehmen zu informieren und lud die Gäste zur Werksbesichtigung ein.

Die nächste Clusterboardsitzung findet im Januar 2007 in Schkopau zum Thema Innovationscluster statt.

Weitere Informationen:
Cluster Chemie/Kunststoffe
GRAFE Gruppe
PolymerMat e.V.
Polykum e.V.
AMZ-K
micromold.net
VCI Nordost
GKV e.V.

Kontakt:
* Peggy Padur
Tel.: 0345 - 299 82 718


Deutsch
English
Metropol hier entsteht was Startseite
Dr. Joachim Geisler, MIBRAG
„Als wichtiger Motor der regionalen Wirtschaft unterstützt MIBRAG die Metropolregion von Beginn an.”