News

Wirtschaftsinitiative sponsert Seenland-Magazin

29. Juni 2007


Eine neue Sonderausgabe der „Leipziger Blätter“ befasst sich auf Anregung des „Regionalforums“ mit der „Mitteldeutschen Seenlandschaft“. Ebenso wie zahlreiche Mitglieder, ist die Wirtschaftsinitiative selbst ein finanzieller Unterstützer des Marketingprojekts.

Leipzigs Regierungspräsident Walter-Christian Steinbach engagiert sich seit Jahren für den mitteldeutschen Gedanken und die länderübergreifende Zusammenarbeit. Als Wegbereiter und Förderer des mitteldeutschen Regionalforum sitzt er nicht nur im Aufsichtsrat der Wirtschaftsinitiative, sondern hat meinen seinen Mitarbeitern und vor allem auch zusammen mit den Industrie- und Handelskammern aus Leipzig und Halle das Projekt „Mitteldeutsches Seenland“ auf den Weg gebracht. Von dem Magazin „Leipziger Bläter“ der Kulturstiftung Leipzig, der Steinbach als Präsident vorsitzt, wurde nun am Mittwoch ein hochwertiges Sonderheft zu diesem touristischen und entwicklungspolitischen Thema veröffentlicht.

„Eine Tourismusregion im Aufbruch“ übertitelt Steinbach sein Editorial, neben dem ein ganzseitiges Foto die monströsen Braunkohlebagger auf der Tagebaukultur-
Halbinsel Gräfenhainichen nahe Bitterfeld zeigt. Das mitteldeutsche Seenland wird eines Tages eine Wasseroberfläche von 175 km² umfassen. Geographisch erstreckt es sich zwischen dem kleinen Bergwitzsee südlich von Wittenberg (im Norden) über die Talsperre Windischleuba nahe Altenburg (im Süden), den Naunhofer See zwischen Leipzig und Grimma (im Westen) und dem „Süßen See“ nahe Eisleben (im Osten), wie eine beigefügte Landkarte veranschaulicht. Das 98 Seiten-Hochglanzmagazin kann für elf Euro über die Kulturstiftung Leipzig bezogen werden, die Mitglieder der Wirtschaftsinitiative erhalten bei der Mitgliederversammlung in der nächsten Woche ein kostenloses Exemplar.

Das Magazin beeinhaltet hochwertig bebilderte Beiträge unter anderem zur Kulturlandschaft Mitteldeutschland, zum Thema Bergbau und Landschaftswandel, zur Mitteldeutschen Seenlandschaft insgesamt, vor allem aber sehr informative und leserlich gut aufbereitete Informationen zu den wichtigsten Seen in der mitteldeutschen Kernregion. Dabei werden in den einzelnen Beiträgen sowohl die Kultur- und Entstehungsgeschichte als auch die heutigen touristischen, kulturellen oder sportlichen Nutzungsmöglichkeiten der neuen Gewässer in „Europas größter Landschaftsbaustelle“ vorgestellt. Wer am Wochenende also noch nicht weiß, wo er mal schwimmen, wandern oder segeln gehen möchte, findet hier einen hervorragenden Überblick, aber auch als regionalgeschichtliches Zeitdokument bietet sich viel interessanter Lesestoff.

„Die Geschwindigkeit der Bergbausanierung der letzten zehn Jahre, die Feststellung einer manchmal unabgestimmten und oft gleichförmigen Planung von Seenentwicklung in Mitteldeutschland sowie die konzentrierten Entwicklungs- und Vermarktungsaktivitäten der Lausitzer Seenlands führten zu der Erkenntnis, dass ein Impuls zur landesgrenzenübergreifenden „Zusammenarbeit erforderlich ist“, erläutert Steinbach seine Motivation, das Thema im Regionalforum voranzubringen. Die Wirtschaftsinitiative und ihre Mitglieder sind deshalb Sponsoren der nun vorgelegten Broschüre.

Die Publikation LEIPZIGER BLÄTTER, die im Passage-Verlag Leipzig erscheint, wird von der Kulturstiftung Leipzig herausgegeben. Zweimal im Jahr, im März und im Oktober kommen die regulären Ausgaben auf den Markt, die Sonderausgaben erscheinen in unregelmäßigen Folgen.

Weitere Informationen:
Website der Leipziger Blätter (Bestellmöglichkeit)
Website der Kulturstiftung Leipzig


Deutsch
English
Metropol hier entsteht was Startseite
Dr. Klaus Wittenbecher, RKB Raffinerie-Kraftwerks-Betriebs GmbH
„Die Metropolregion leistet einen positiven Beitrag zur Förderung für die Nachwuchs- und Kreativitätsförderung in Mitteldeutschland und setzt sich konsequent für die Verbesserung der Rahmenbedingungen für die regionale Wirtschaft ein.”