Mitglieder

„Hier können Synergien genutzt werden“

25. Juli 2008


Im neuen Printnewsletter („mitte l news“) der Wirtschaftsinitiative unterstreicht Magdeburgs Oberbürgermeister Lutz Trümper die Bedeutung der Standortvereinigung für seine Stadt: „Wir hoffen, das schlägt sich in Ansiedlungen nieder.“

Die neue Ausgabe des vierteljährlichen Informationsblattes, das in einer Auflage von rund 3.500 Exemplaren an die wichtigsten Entscheider der Region sowie wichtigen Multiplikatoren in ganz Deutschland versendet wird, zieht Bilanz des ersten Halbjahres 2008. „Unsere aktuellen Projekte zeigen deutlich wie nie zuvor, wie sehr der mitteldeutsche Wirtschaftsraum einen gemeinsamen Entwicklungs- und Vermarktungsansatz braucht“, schreibt Manager Klaus Wurpts im Editorial.

Die Aufmacher-Geschichte blickt auf die erste Absolventenmesse zurück: „Selbst die Aussteller waren überrascht, wie hoch der Fachkräftebedarf ist“, heißt es im Text, bei der Messe konnten sich die 1.500 Besucher über immerhin 4.000 angebotene Stellen informieren. Ein „wichtiger Schritt“ zur Sicherung des regionalen Fachkräftebedarfs sei der erste Aufschlag der Messe gewesen, sagt Wirtschaftsinitiative-Vorsitzender Georg Frank. Die Messe soll in den nächsten weiter ausgebaut werden.

Neben Magdeburgs Oberbürgermeister Trümper steht auch Geras Stadtoberhaupt Norbert Vornehmen erstmals Rede und Antwort für die Standortinitiative. Seine Stadt ist das jüngste Fördermitglied: „Nicht nur Kichturmdenken, sondern zielgerichtete Wirtschaftsentwicklung in regionaler und überregionaler Kooperation bestimmt künftig unser Handeln“, kündigt Vornehm an. Die Wirtschaftsinitiative sei „eine effiziente Plattform zur Bildung von gewinnbringenden Kooperationen und Netzwerken“.

Der neue Newsletter, der auch als Download bereit steht, wartet ferner mit Fotos von der Absolventenmesse und von der Preisverleihung zum IQ Innovationspreis Mitteldeutschland auf. Neben einem Portrait des dreifachen IQ-Gewinners SIRS-Lab aus Jena, wird zudem das längjährige Mitglied TÜV Süd vorgestellt. Ein Ausblick auf die im Herbst anstehende erste „Deutsche Clusterkonferenz“ am 20. und 21. Oktober rundet das Themenspektrum ab.

Weitere Informationen:
Printnewsletter Juli/August 2008
Printnewsletter April/Mai 2008


Weitere Links: Download
Deutsch
English
Bildbalken Metropol DE Startseite
Andreas Stemmler, TÜV SÜD
„Die Metropolregion Mitteldeutschland ist wichtig, weil Zukunft nur gemeinsam funktioniert.”