Standort

„Chancen für Mitteldeutschland 2025“

12. Februar 2010


Die Wirtschaftsinitiative unterstützt eine Konferenz des nationalen Verbands von Immobilienexperten crenet Deutschland am 14./15. April 2010 in Dessau-Roßlau. Geschäftsführer Klaus Wurpts präsentiert den Standort Mitteldeutschland.

Erstmals führt crenet seine Jahreskonferenz zusammen mit der Hochschule Anhalt in Mitteldeutschland durch. Peter Bergmann, Vorsitzender des Vereins und im Hauptberuf beim Flughafen Leipzig-Halle für das Non-Aviation-Geschäft zuständig, erwartet über 100 hochrangige Gäste, vor allem von außerhalb der Region.

Chancen für Mitteldeutschland 2025 – „Marke“ und „Vernetzung“?, lautet die programmatische Überschrift der Veranstaltung. Neben Vorträgen über die Entwicklungen auf den Immobilienmärkten allgemein steht der Standort Mitteldeutschland im Vordergrund. Marketingexperte Frank Dopheide von Grey Worldwide spricht zum Thema „Mitteldeutschland – Marke oder leere Hülse“, Ulrich Blum von Institut für Wirtschaftsforschung Halle (IWH) berichtet über das aktuelle Konjunktur-Klima und Michael Reinboth von DHL/Deutsche Post AG spricht über Infrastruktur und Logistik der Region.

Wirtschaftsinitiative-Geschäftsführer Klaus Wurpts und Angela Papenburg vom Wirtschaftsinitiative-Mitglied GP Günter Papenburg AG berichten den Gästen von Unternehmenserfolgen in der Region, den örtlichen Systemen und der internationalen Vernetzung. „Die Wirtschaftsinitiative selbst mit ihren erfolgreichen Projekten, aber vor allem unsere Cluster sind ein erfolgreiches Aushängeschild der Region“, sagt Wurpts. Mitglieder der Wirtschaftsinitiative erhalten eine Ermäßigung der Teilnahmegebühr.

Weitere Informationen:
crenet
Hochschule Anhalt
Grey Worldwide
Institut für Wirtschaftsforschung
DHL/Deutsche Post
GP Günter Papenburg AG

Download:
Flyer zur Konferenz


Deutsch
English
Metropol hier entsteht was Startseite
Dr. Albrecht Schröter, OBM Jena
„Die Metropolregion ist ideal, um unsere Region zu profilieren und europaweit bekannt zu machen.”