Cluster

Förderung für Automotive Cluster Ostdeutschland

14. Januar 2011


Der Cluster Automotive Cluster Ostdeutschland e.V. (ACOD) erhält bis 2013 weitere Fördergelder aus dem GA-Programm. Darüber freut sich Dietmar Bacher, Geschäftsführer des ACOD.

Mit den Mitteln will die länderübergreifende Initiative die erfolgreiche Clusterarbeit der vergangenen Jahre fortsetzen. „Das Wirken des ACOD hat wesentlich dazu beigetragen, dass sich die Automobilbranche zu einem der wichtigsten Pfeiler der mitteldeutschen Wirtschaft entwickelt hat“, so Prof. Dr. Georg Frank, Geschäftsführer der Wirtschaftsinitiative. Durch die erneute Förderung könne die erfolgreiche Entwicklung weiter vorangetrieben und die Wettbewerbsfähigkeit der regionalen Zulieferer weiter gestärkt werden, ergänzt er.

Mit der Ende Dezember 2010 erfolgten Zusage aus dem Programm zur Förderung wirtschaftsnaher Infrastruktur (GA-Förderung) durch das Sächsische Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr steht dem ACOD bis einschließlich 2013 eine Fördersumme in Höhe von 390.000 Euro zur Verfügung. „Wie bereits in der ersten Förderperiode 2008-2010 werden wir die Mittel zielgerichtet für die Finanzierung zahlreicher Aktivitäten, wie Messebeteiligungen, Workshops, Kongresse und Kompetenzclusterveranstaltungen, nutzen“, erklärt Dipl.-Ing. Dietmar Bacher, Geschäftsführer des ACOD. Diese dienten vor allem dem netzwerkinternen wie -externen Austausch der rund 400 Mitglieder des ACOD mit Automobilherstellern, Forschungsinstituten, Hochschulen und weiteren relevanten Akteuren der Branche.

Mit der Initiierung und Förderung von länderübergreifenden Kooperationen zwischen kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) wolle der ACOD  die Innovationsfähigkeit der regionalen Automobilbranche weiter ausbauen, so Bacher weiter. Dies gelte besonders für Zukunftsthemen wie Mobilitätsanforderungen der Zukunft, Elektromobilität und Biokraftstoffe. „Die zukunftsorientierte  Forschung und Entwicklung in diesen Bereichen steht auch im Mittelpunkt des 4. ACOD-Kongresses, der am 28. Februar 2011 in Leipzig stattfindet“, so Dietmar Bacher weiter. Die Bedeutung des Themas Innovation zeigt auch das wiederholte Engagement des ACOD beim IQ Innovationspreis Mitteldeutschland.  Auch in diesem Jahr wird der Cluster den Preis im Bereich Automotive stiften.

Ein weiteres Beispiel für die Arbeit des ACODs sind die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Innovationsforen, die überwiegend aus den ACOD-Kompetenzclustern hervorgegangen sind. Eine wesentliche Grundlage dafür bildet die Mitgliederstruktur des ACOD, welche die gesamte automobile Wertschöpfungskette widerspiegelt und dem ACOD somit einen unmittelbaren Zugriff auf aktuelle Trends und Herausforderungen der Branche ermöglicht.

Ziel des ACODs ist es, zum Ende der zweiten GA-Förderperiode eine kostendeckende Eigenfinanzierung des Netzwerkes zu gewährleisten. Dies soll unter anderem durch die Aufnahme neuer Mitgliedsunternehmen in den ACOD und die Länderinitiativen der Neuen Bundesländer erfolgen.

Weitere Informationen:
Automotive Cluster Ostdeutschland
Cluster MAHREG Automotive Sachsen-Anhalt
Verbundinitiative Automobilzulieferer Sachsen
Automotive Thüringen
IQ Innovationspreis Mitteldeutschland


Deutsch
English
Metropol hier entsteht was Startseite
Andreas Otter, Deloitte Leipzig
„Die Metropolregion bündelt einzigartig die wirtschaftlichen Interessen für die Entwicklung.”