Cluster

Cleantech Initiative Ostdeutschland gestartet

04. März 2011


Die Cleantech Initiative Ostdeutschland (CIO) hat ihre Arbeit aufgenommen. „Damit wird die Region als wichtiges Zentrum in den Bereichen Erneuerbare Energien und Energieeffizienz weiter gestärkt“, so Prof. Dr. Frank, Geschäftsführer der Wirtschaftsinitiative.

Mitteldeutschland habe sich in den vergangenen Jahren als weltweit bedeutender Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort bei der umweltfreundlichen Energieerzeugung und bei Technologien zur Energieeffizienz etabliert. Ausdruck dessen sei unter anderem die erfolgreiche Arbeit der beiden Spitzencluster „Solarvalley Mitteldeutschland“ und „Cool Silicon” sowie der Einsatz innovativer Technologien in der Kreislaufwirtschaft der Region. „Darauf aufbauend bietet die Cleantech Initiative Ostdeutschland die Chance, diese Alleinstellungsmerkmale der regionalen Wirtschaft durch eine  clusterübergreifende Zusammenarbeit weiter auszubauen“, so Prof. Dr. Frank weiter

Das vom Bundesministerium des Innern (BMI) ins Leben gerufene Vorhaben zielt darauf, die auf diesem technologischen Zukunftsfeld vorhandenen Potenziale in Ostdeutschland branchen- und länderübergreifend in einem nachhaltig arbeitenden Netzwerk zu bündeln. Der Begriff Cleantech vereint dabei eine Reihe innovativer Technologien und Produkte, die ein umweltverträgliches, energieeffizientes und ressourcenschonendes Wirtschaften gewährleisten sollen. Dabei spannt der Begriff einen weiten Bogen von eher traditionellen Wirtschaftszweigen und Verfahren wie z. B. der Abfallwirtschaft und Abwasserentsorgung bis hin zu modernen Hochtechnologien, wie der Photovoltaik, der Windenergie und der Biokraftstoffherstellung. Der Cleantech-Sektor besitzt damit auch eine wichtige Bedeutung für die wirtschaftliche Entwicklung Ostdeutschlands. Das ifo-Institut, Niederlassung Dresden, hat ermittelt, dass 2007 rund 158.000 Menschen in den neuen Ländern in Cleantech-Segmenten beschäftigt waren. Die indirekten Wirkungen bei Zulieferern aus dem Maschinen- und Anlagenbau sowie weiteren Industrie- und Dienstleistungszweigen belaufen sich schätzungsweise auf weitere 200.000 Personen. Eine verstärkte Nachfrage nach ihren Leistungen erwarten ostdeutsche Cleantech-Unternehmen laut ifo-Institut bis 2015 vor allem aus den osteuropäischen Märkten.

Mit dem Management der Cleantech Initiative Ostdeutschland wurde die RKW Sachsen GmbH Dienstleistung und Beratung aus Dresden betraut. „Wir freuen uns, dass wir mit unserem Konzept sowie mit unseren langjährigen Erfahrungen als Projektentwickler und –manager überzeugen konnten und den Zuschlag erhalten haben“, sagt Prof. Dr. Manfred Bornmann, Bereichsleiter Projekte bei der RKW Sachsen GmbH. Bis Mitte November 2012 konzentriert sich nun die Arbeit darauf, ein Entwicklungskonzept für die Initiative zu erstellen. „Hierbei sind die Situationsanalyse, die sinnvolle Integration bereits bestehender fachspezifischer Bündnisse, die Gewinnung neuer Partner sowie der Aufbau selbsttragender Strukturen des Netzwerks wesentliche Meilensteine“, erläutert Prof. Bornmann weiter.

Bild: Prof. Dr. Manfred Bornmann, RKW Sachsen GmbH

Weitere Informationen:
Studie Cleantech in Ostdeutschland: Bestandsaufnahme und Entwicklungsperspektiven
Cleantech Ostdeutschland: Bilanz des BMU 20 Jahre nach der Wiedervereinigung
Spitzencluster Solarvalley Mitteldeutschland
Spitzencluster Cool Silicon


Deutsch
English
Metropol hier entsteht was Startseite
Reiner Roghmann, Dow Olefinverbund
„Die Region Mitteldeutschland hat eine interessante geschichtliche und wirtschaftliche Entwicklung genommen, die meinen ganzen Respekt verdient. Mit seinem enormen Wirtschafts- und Innovationspotenzial wird sich Mitteldeutschland weiter zu einer Zukunftsregion in Europa entwickeln.”