Innovation

Neue Ideen für das Auto

08. Juli 2011


IQ-Preisträger 2011 im Portrait: Welches Innovationspotenzial darin steckt, auch außerhalb der eigenen Kernprodukte an neuen Ideen zu forschen, zeigt die IFA-Technologies GmbH aus Haldensleben. Ihr Leichtbausitz gewann den IQ-Clusterpreis Automotive.

Der Leichtbau gehört zu den großen Innovationstreibern in der Automobilindustrie. Denn – unabhängig von der Antriebsart – müssen unsere Autos in allen Bereichen leichter werden, um Energie zu sparen und unsere Mobilität umweltfreundlicher zu gestalten. Entsprechend intensiv forschen die über 50 Mitarbeiter der IFA-Technologies GmbH an den Standorten Haldensleben und Braunschweig an innovativen Leichtbauprodukten. „Unser Unternehmen ist das Zentrum für alle F&E-Aktivitäten innerhalb der IFA ROTORION -Holding GmbH. Wir sind quasi der innovative Arm der gesamten Unternehmensgruppe", so Oliver Schimpf, Geschäftsführer der IFA-Technologies GmbH.

Die Kerngeschäftsfelder der IFA ROTORION bilden die Produktion von Längswellen, wo das Unternehmen europäischer Marktführer ist und die Entwicklung von innovativen Leichtbauprodukten. „Wir lassen unseren Entwicklern aber auch sehr viele Freiräume, um neue Ideen außerhalb dieser Bereiche zu entwickeln", so Oliver Schimpf.

Was dabei rauskommen kann, zeigt das Beispiel des Leichtbausitz-Konzeptes "Reduced Complexity Seating" (RCS), das bereits drei renommierte Auszeichnungen erhielt, darunter den Clusterpreis Automotive beim diesjährigen IQ-Wettbewerb. Der innovative Sitz reduziert die Komplexität der Funktionen auf das notwendige Maß für den Stadtverkehr. Denn hier liegt beim aktuellen Stand der Batterietechnik das Haupteinsatzgebiet für Elektro- und Niedrigverbrauchsfahrzeuge. Das einteilige Sitzgestell mit der integrierten Gurtführung besteht aus einer Mixtur von Kohlenstoff- und Glasfaser. Lehne und Sitzfläche lassen sich ausschließlich durch Zug und Druck auf den Faserverbundstoff verstellen, was Gelenke und Scharniere überflüssig macht. Durch das verwendete Material und den Wegfall vieler Teile ist der Sitz rund 50 Prozent leichter als bisherige Autositze. Zusätzlich lassen sich durch die effektive Leichtbauweise die Herstellungskosten verringern.

Foto (v.l.): Clemens Aulich, Vorsitzender Geschäftsführer der IFA Rotorion, und Oliver Schimpf, Geschäftsführer der IFA-Technologies GmbH, mit dem innovativen Leichtbau-Sitzkonzept

„In zwei bis drei Jahren könnte das Konzept in die Serienreife überführt und in den ersten Fahrzeugen im Einsatz sein", glaubt Oliver Schimpf. Dazu stehe man bereits in intensiven Gesprächen mit Automobilherstellern und Zulieferern. Da bringt der Gewinn des IQ-Wettbewerbs jetzt noch zusätzlichen Schub, sowohl für die Motivation der Mitarbeiter als auch in der öffentlichen Wahrnehmung. „Seit wir es mit dem Leichtbau-Sitz in die Medien geschafft haben, bekommen wir sehr viel positive Resonanz, auch aus der Landespolitik", so Oliver Schimpf. Das sei für die gesamte Unternehmensgruppe von enorm wichtiger Bedeutung, so Schimpf. „Wir sind so eine Art "hidden champion", unsere Hightech-Produkte sind ja normalerweise im Auto nicht zu sehen", erklärt der Geschäftsführer der IFA-Technologies GmbH. Dabei hat sich die IFA ROTORION-Gruppe in den vergangenen Jahren zum größten Automobilzulieferer in Sachsen-Anhalt entwickelt und gehört zu den Top50 der Branche in Deutschland. Das Unternehmen, zu dessen Kunden Volkswagen, Daimler und Porsche gehören, beschäftigt an vier Standorten in Sachsen-Anhalt und in den USA rund 1.300 Mitarbeiter. Mit dem Gewinn des IQ Innovationspreises Mitteldeutschland rücke die Erfolgsgeschichte der Unternehmensgruppe viel stärker als bisher in den Fokus der Öffentlichkeit, so Schimpf. „Das freut uns natürlich sehr und ist für uns ein großer Ansporn, weiter mit neuen Ideen für das Auto der Zukunft zu überraschen", so der Geschäftsführer der IFA-Technologies GmbH.  



Weitere Informationen:
IQ Innovationspreis Mitteldeutschland
IQ-Finalistenportrait
IFA ROTORION-Gruppe

IQ-Preisträger 2011 im Portrait:
Scil Proteins „IQ Innovationspreis 2011 für neue Krebs-Therapie"
IronShark „Ansporn für neue Ideen“

Downloads:
IQ-Gewinner 2011
IQ-Publikation zu den Finalisten 2011
IQ- Fotogalerie 2011


Deutsch
English
Bildbalken Metropol DE Startseite
Oliver Fern, Sachsen Bank
„Innovationsstärke, Unternehmergeist und Flexibilität zeichnet die Wirtschaft in Mitteldeutschland aus. Die Sachsen Bank unterstützt die Unternehmen als regionale Bank in allen Finanzfragen. ”