Cluster

Solarvalley Mitteldeutschland sucht Akademiker

22. Juli 2011


Qualifizierte akademische Fachkräfte sind ein Erfolgsfaktor für die mitteldeutsche Photovoltaik-Branche. Mit einem neuen Job-Portal und einer Sommerakademie will das Spitzencluster Solarvalley Mitteldeutschland seine Mitglieder bei der Mitarbeiter-Akquise unterstützen.

Mit gleich zwei neuen Projekten fördert das Spitzencluster Solarvalley Mitteldeutschland die Sicherung der Fachkräfteversorgung und die qualifizierte akademische Aus- und Weiterbildung von Mitarbeitern in den Unternehmen und Forschungseinrichtungen der mitteldeutschen Photovoltaikbranche. So ging am 8. Juni 2011 auf der Webseite des Spitzenclusters das deutschlandweit erste Job-Portal der Photovoltaik Branche online. Und auch die im September erstmals stattfindende "Solarvalley Summer School for Photovoltaics" soll junge High Potentials für die Karrierechancen im Solarvalley Mitteldeutschland begeistern.

„Diese Projekte sind ein herausragendes Beispiel für gelungene Clusteraktivitäten, die aus den konkreten Anforderungen der beteiligten Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Hochschulen heraus entstehen und im Ergebnis die gesamte Region als Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort stärken werden", betont Jörn-Heinrich Tobaben, Geschäftsführer der Wirtschaftsinitiative.

„Mitteldeutschlands Photovoltaik-Branche braucht qualifizierte Fachkräfte – mit der neuen Plattform können die Unternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen des Spitzenclusters deutschlandweit dafür werben“, erklärt Dr. Peter Frey, Geschäftsführer der Solar Valley GmbH. Mittelfristig gehe man von einem Bedarf von rund 1.000 Stellen bei den Mitgliedern des Spitzenclusters Solarvalley Mitteldeutschland aus, so Dr. Frey weiter. Unternehmen und Forschungseinrichtungen aus ganz Deutschland können ihre Stellenangebote kostenlos in das Job-Portal "Studium und Karriere" einstellen und das integrierte Bewerbungstool für die komfortable Verwaltung von Stellenausschreibungen und eingehenden Bewerbungen nutzen. Interessenten bietet das Job-Portal detaillierte Filterfunktionen für die gezielte Suche nach Standorten, Job-Profilen und Arbeitgebern der Photovoltaikbranche.

„Die Resonanz auf die Stellenangebote auf unserem Karriere-Portal war enorm – innerhalb der letzten vier Wochen gingen bei unseren Partnern zahlreiche Bewerbungen aus ganz Deutschland ein“, so Dr. Peter Frey. Seit dem Start klickten sich über 1.000 Studenten, Absolventen, Berufseinsteiger und Arbeitssuchende durch die Jobangebote. Zum Start stellten die Unternehmen der mitteldeutschen PV-Branche rund 100 freie Stellen online. So nutzen unter anderem SOLARWATT AG aus Dresden, die Masdar PV GmbH aus Arnstadt/ Ichtershausen und das Fraunhofer-Center für Silizium-Photovoltaik (CSP) aus Halle (Saale) das Online-Portal. Bereits in der ersten Woche konnten die ersten Stellen erfolgreich vermittelt werden. Langfristig gehen die Betreiber von rund 500 Job-Angeboten aus, die durchschnittlich über das Portal angeboten werden. In den nächsten vier Wochen wird das Karriereportal auf der Webseite des Spitzenclusters Solarvalley Mitteldeutschland außerdem um ein Studien-Portal erweitert. Dort erhalten Interessenten dann eine Übersicht zu allen Master- und Bachelor-Studiengängen sowie Möglichkeiten des dualen Studiums im Bereich Photovoltaik an den Fachhochschulen und Universitäten Mitteldeutschlands.

Die steigende Nachfrage der mitteldeutschen Photovoltaik-Branche nach Fachkräften im akademischen Bereich ist auch der Hintergrund für die in diesem Jahr erstmals organisierte Photovoltaik-Sommerakademie. Die vom 12. bis zum 16. September 2011 an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg stattfindende "Solarvalley Summer School for Photovoltaics" richtet sich sowohl an Bachelor- und Masterstudenten als auch an Doktoranden und soll die vielfältigen Karrierewege in den Photovoltaik-Unternehmen und Forschungseinrichtungen Mitteldeutschlands bundesweit bekannter machen. Innerhalb der Sommerschule werden Vorträge von inländischen und ausländischen Dozenten gehalten. Ergänzend werden Seminare, Unternehmensbesichtigungen und Laborpraktika in Forschungseinrichtungen und der Industrie angeboten. Im Programm der "Solarvalley Summer School for Photovoltaics" werden Erkenntnisse über die universitären Lehrinhalte hinaus diskutiert. Dabei werden aktuelle Forschungsthemen der PV-Branche wie "Neue Solarzellen", "Organische Photovoltaiksysteme" oder die "Modul- und Systemintegration" aufgegriffen.

„Das Programm trifft den Nerv der Studenten – wir sind bereits weit vor Ablauf der Bewerbungsfrist ausgebucht“, so Dr. Peter Frey, Geschäftsführer der Solar Valley GmbH. Wer sich trotzdem noch für einen der 65 Plätze auf die Warteliste setzen lassen möchte, kann dies noch bis 31. Juli 2011 tun. Ab dem kommenden Jahr soll die Photovoltaik-Sommerakademie fester Bestandteil der geplanten Solarvalley Graduate School for Photovoltaics, einem gemeinsamem Projekt der TU Bergakademie Freiberg, der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und der TU Ilmenau, werden.

Im Spitzencluster Solarvalley Mitteldeutschland e. V. organisieren sich die Unternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen der Photovoltaik-Branche aus Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt. Zum Spitzencluster gehören 35 Unternehmen, neun Forschungseinrichtungen und fünf Universitäten, fünf Hochschulen und drei Bildungsträger. Zu den Partnern zählen unter anderem weltweit führende Hersteller wie Bosch Solar Energy AG, Schott Solar AG, PV Crystalox Solar GmbH, Q-Cells SE und SMA Technology AG sowie Ausrüster wie Jenoptik Automatisierungstechnik GmbH, Roth & Rau AG und Jonas & Redmann Photovoltaics Production Solutions GmbH. Mit diesem schlagkräftigen Netzwerk gelingt es dem Spitzencluster, die gesamte solare Wertschöpfungskette abzudecken. Das Management des Clusters ist mit drei Regionalbüros in den beteiligten mitteldeutschen Bundesländern präsent und kooperiert mit den Branchenvertretungen vor Ort.

Weitere Informationen:
Spitzencluster Solarvalley Mitteldeutschland
Jobportal "Studium und Karriere"
Flyer "Solarvalley Summer School for Photovoltaics"

Bewerbungen für die Photovoltaik-Sommerakademie:
Dr. Sabine Schmidt
Tel: 0361/4276849
s.schmidt@solarvalley.org


Deutsch
English
Bildbalken Metropol DE Startseite
Dr. Albrecht Schröter, OBM Jena
„Die Metropolregion ist ideal, um unsere Region zu profilieren und europaweit bekannt zu machen.”