Pressemitteilung

Wirtschaftsinitiative startet achten IQ Innovationswettbewerb Mitteldeutschland

29. November 2011


Bis zum 12. März 2012 werden neuartige Produkte und Verfahren aus mitteldeutschen Clustern gesucht.

Mit einer feierlichen Auftaktveranstaltung in der Leipziger Fernsehzentrale des Mitteldeutschen Rundfunks startete am Dienstagabend die 8. Auflage des IQ Innovationspreises Mitteldeutschland. Vor rund 150 geladenen Gästen betonte Jörn-Heinrich Tobaben, Geschäftsführer der Wirtschaftsinitiative für Mitteldeutschland, die den Wettbewerb zusammen mit Partnern in Halle, Leipzig und Ostthüringen veranstaltet, die Bedeutung von Innovationen für die regionale Wirtschaft.

„Deutschland ist ein Hochtechnologiestandort und kann nur als solcher im internationalen Wettbewerb bestehen. Innovationen sind deshalb der Schlüssel zum Erfolg von Unternehmen. Ein Blick in die Statistiken zeigt: Die umsatzstärksten deutschen Unternehmen sind auch die aktivsten Anmelder von Patenten.“ Deshalb fördere die Wirtschaftsinitiative für Mitteldeutschland mit dem IQ-Wettbewerb die Markteinführung neuartiger Produkte und Dienstleistungen. „Das ist unser Wachstumsbeschleuniger für die Unternehmen, Existenzgründer und Forschungseinrichtungen in der Region“, erklärt Jörn-Heinrich Tobaben mit Bezug auf das diesjährige Motto des IQ-Wettbewerbs.

Bei dem mit rund 80.000 Euro dotierten Wettbewerb werden die besten, marktreifen Innovationen aus den mitteldeutschen Clustern Automotive, Biotechnologie – Life Sciences, Chemie/Kunststoffe, Ernährungswirtschaft, Energie/Umwelt/Solarwirtschaft und Informationstechnologie gesucht. Dazu können bis zum 12. März 2012 innovative Produkte, Verfahren und Dienstleistungen einfach und kostenfrei im Internet unter www.iq-mitteldeutschland.de eingereicht werden.

Parallel mit dem IQ Innovationspreis Mitteldeutschland finden in mehreren Städten der Region zugleich lokale IQ-Wettbewerbe statt. Wer sich beim IQ Innovationspreis Leipzig, Halle/Saale, oder Ostthüringen bewirbt, hat eine dreifache Gewinnchance, nämlich auf den lokalen Preis, den jeweiligen Clusterpreis sowie den mitteldeutschen Gesamtpreis. Bewerber aus Thüringen können mit ihrer Bewerbung automatisch auch am XV. Innovationspreis Thüringen teilnehmen, der im Februar 2012 beginnt. Möglich wird dies durch die erneute Kooperation mit der auslobenden Stiftung für Innovation, Technologie und Forschung Thüringen (STIFT).

Auch der neue IQ-Wettbewerb wird von zahlreichen Sponsoren unterstützt. So wird der Preis für den Bereich Automotive in diesem Jahr gemeinschaftlich vom Automotive Cluster Ostdeutschland (ACOD GmbH) und Ernst & Young Wirtschaftsprüfungs-gesellschaft gesponsert. Erstmals stiftet die Serumwerk Bernburg AG den Clusterpreis Biotechnologie - Life Sciences. Im Cluster Chemie/Kunststoffe wird erneut der Prof.-Johannes-Nelles-Preis der Dow Olefinverbund GmbH ausgelobt, die ÖHMI Analytik GmbH trägt zum wiederholten Male den Clusterpreis Ernährungswirtschaft. Die envia Mitteldeutsche Energie AG engagiert sich gemeinschaftlich mit der Siemens AG für Innovationen aus dem Bereich Energie/Umwelt/Solarwirtschaft, die GISA GmbH vergibt  den Clusterpreis Informationstechnologie. Erneut stiften die Industrie- und Handelskammern Leipzig, Halle-Dessau und Ostthüringen den mit 15.000 Euro dotierten Gesamtpreis des IQ Wettbewerbs. In der Kategorie Unterstützer engagieren sich die TOTAL Raffinerie Mitteldeutschland GmbH, Luther Rechtsanwaltsgesellschaft und MARSH GmbH.

In der Wirtschaftsinitiative für Mitteldeutschland engagieren sich strukturbestimmende Unternehmen sowie Kammern und Städte aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen mit dem gemeinsamen Ziel einer nachhaltigen Entwicklung und Vermarktung der Wirtschaftsregion Mitteldeutschland.

Weitere Informationen:   
www.iq-mitteldeutschland.de
www.mitteldeutschland.com

Kontakt:
Hanka Fischer, Projektleiterin
Tel.: 03 41 / 6 00 16 16
fischer@mitteldeutschland.com


Deutsch
English
Bildbalken Metropol DE Startseite
Lars Schulte, BOSCH
„Wir engagieren uns hier, weil wir einer starken Region ein starkes Profil geben wollen.”