Innovation

„Google oder Apple aus Mitteldeutschland?”

16. April 2010


Die Wirtschaftsinitiative diskutiert beim Medientreffpunkt Mitteldeutschland (MTM) die Rahmenbedingungen für die Entwicklung neuer Technologien. Geschäftsführer Klaus Wurpts erwartet „neue Impulse für die Region“.

Über 1.000 nationale Journalisten und Medienexperten werden vom 3. bis 5. Mai zum Medientreffpunkt in Leipzig erwartet. Experten aus Medien, Politik, Wirtschaft und Wissenschaft beraten über aktuelle Trends und Fragestellungen der Branche. „Wir wollen die Medien- und Kreativwirtschaft auch künftig in der mitteldeutschen Region als wichtigen Standortfaktor für Wachstum und Arbeitsplätze erhalten“, sagt Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung.

Erstmals als Partner des Medientreffpunkts dabei ist in diesem Jahr auch die Wirtschaftsinitiative für Mitteldeutschland. Sie präsentiert sich und den Standort Mitteldeutschland den zahlreichen Medienvertretern und veranstaltet einen eigenen Workshop zum Thema „Google, Apple, Twitter – Wie wird der Standort (Mittel-) Deutschland fit für die New Economy 2.0?“

Unter Moderation des neuen Ostdeutschland-Wirtschaftskorrespondenten der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ), Thiemo Heeg, diskutieren namhafte nationale und regionale Experten und Industrievertreter wie der mp3-Erfinder Karlheinz Brandenburger (Ilmenau), BITKOM-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder oder Manfred Stegger von der allesklar.com AG sowie Thüringens Wirtschaftsminister Matthias Machnig.

Die Region Mitteldeutschland habe starke Cluster in den „klassischen“ Branchen wie Automotive oder Chemie/Kunststoffe, sagt Wirtschaftsinitiative-Geschäftsführer Klaus Wurpts. „Aus dem Workshop erhoffen wir uns neue Impulse für die Regionalentwicklung, um auch in den kreativen Zukunftsbranchen stärker dabei zu sein.“

Je ein Vertreter der Mitgliedsunternehmen der Wirtschaftsinitiative für Mitteldeutschland erhält 50 Prozent Ermäßigung auf den Eintritt (bei der Anmeldung unter „Notiz“ angeben).

Weitere Informationen:
Medientreffpunkt Mitteldeutschland 2010
Zukunftskonferenz Mitteldeutschland 2007
Nachricht: Kreativität der Mitarbeiter für Ideen nutzen
Nachricht: Unternehmer müssen Kreativität besser nutzen
Nachricht: „Mitteldeutschland muß kreatives Potenzial nutzen”


Deutsch
English
Bildbalken Metropol EN Startseite
Gerald Taraba, Actemium
„In our business, we’re state of the art – and that’s only possible in an environment of innovation, flexibility and dedication. That’s why we’ve been working to strengthen Central Germany for years. And in the IICG we have a partner who shares many of our goals.”