Metropolregion Mitteldeutschland-Landkreis Mansfeld-Südharz und Hochschule Anhalt sind neue Mitglieder der Metropolregion

Mitglieder

Landkreis Mansfeld-Südharz und Hochschule Anhalt sind neue Mitglieder der Metropolregion

01.02.2018
Dr. Angelika Klein, Landrätin des Landkreis Mansfeld-Südharz

Zwei Akteure aus Sachsen-Anhalt verstärken ab sofort die Europäische Metropolregion Mitteldeutschland (EMMD). Der Landkreis Mansfeld-Südharz und die Hochschule Anhalt treten dem Verbund zum 1. Februar bei. Die Vollmitgliedschaft der beiden Neumitglieder wurde durch den Vorstand der EMMD in dieser Woche bestätigt.

„Der Landkreis Mansfeld-Südharz als ‚Luthers Land und Müntzers Heimat‘ hat eine große weltgeschichtliche Vergangenheit. Heute setzen wir mit der Metropolregion Mitteldeutschland auf die Zukunft: Kräfte bündeln, sich vernetzen, die Zukunft anpacken und im Austausch die kommenden Aufgaben meistern“, erläutert Dr. Angelika Klein, Landrätin des Landkreis Mansfeld-Südharz die Entscheidung zum Beitritt. Der Landkreis mit seinen rund 142.000 Einwohnern liegt im Südwesten Sachsen-Anhalts, Verwaltungssitz ist Sangerhausen.

⁞⁞⁞ Foto: Dr. Angelika Klein, Landrätin des Landkreis Mansfeld-Südharz ⁞⁞⁞

Prof. Dr. Jörg Bagdahn, Präsident der Hochschule AnhaltProf. Dr. Jörg Bagdahn, Präsident der Hochschule Anhalt: „Als größte Hochschule für angewandte Wissenschaften in Mitteldeutschland leisten wir entscheidende Beiträge zur Fachkräftesicherung in der Region und schaffen mit dem Innovationstransfer eine wichtige Schnittstelle zwischen der Forschung und der Industrie. Mit einem breit gefächerten Studienangebot vor allem in den MINT-Studienfächern möchten wir junge Menschen für naturwissenschaftliche und technische Berufe begeistern, um die drohenden Fachkräftelücken in der Region vorzubeugen.“ Mit etwa 8.000 nationalen und internationalen Studierenden in sieben Fachbereichen und dem Landesstudienkolleg vereint die Hochschule an drei Standorten in Bernburg, Dessau und Köthen innovative Lehre und Forschung in mehr als 70 Bachelor- und Masterstudiengängen. Seit Jahresbeginn ist sie eine vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) ausgewählte „Innovative Hochschule“.

⁞⁞⁞ Foto: Prof. Dr. Jörg Bagdahn, Präsident der Hochschule Anhalt ⁞⁞⁞

„Wir freuen uns über die neuen Mitglieder aus Sachsen-Anhalt. Mit dem Landkreis Mansfeld-Südharz kommt ein Akteur an Bord, der auch Partner des Projekts ‚Innovationsregion Mitteldeutschland‘ ist, das sich dem Strukturwandel im Mitteldeutschen Braunkohlerevier widmet. Mit der Romonta AG befindet sich ein Unternehmen im Landkreis, das im Bereich der stofflichen Nutzung einen weltweit führenden Technologiepfad beschreitet“, sagt Jörn-Heinrich Tobaben, Geschäftsführer der Metropolregion Mitteldeutschland Management GmbH. „Der Beitritt der Hochschule-Anhalt bedeutet einen Schulterschluss der mitteldeutschen Hochschullandschaft. Die Metropolregion Mitteldeutschland gewinnt damit zudem einen wichtigen Player der Wissenschaft, der mit seinen drei Standorten in der Fläche und damit auch im ländlichen Raum aufgestellt ist“, so Tobaben.

Zusammen mit dem Landkreis Mansfeld-Südharz und der Hochschule Anhalt sind derzeit sechs Landkreise und sechs Hochschulen in der EMMD vertreten.

Zitate

Frank Bannert, Landkreis Saalekreis

"Als Landkreis ist es oft allein schwierig, überregional oder gar international in Erscheinung zu treten. Deshalb ist der Saalekreis als wirtschaftsstärkster Landkreis Sachsen-Anhalts Mitglied der Metropolregion Mitteldeutschland. Wir wollen zeigen, was die Region zu bieten hat und neue Impulse setzen."

Industrie- und Gewerbeflächen-Pool

Gewerbeflächen
Liste Standortkarte

Hallenobjekte
Liste Standortkarte

Termine

Aktuelle Veranstaltungen aus Wirtschaft und Wissenschaft sowie kulturelle und sportliche Events in und aus Mitteldeutschland finden Sie hier!

Projekte