Metropolregion Mitteldeutschland-Saubere Energie aus Wasser

IQ Innovationspreis Mitteldeutschland

Saubere Energie aus Wasser

22.09.2016
Dr. Joachim Löffler, KUMATEC

IQ-Preisträger im Portrait: Die KUMATEC Sondermaschinenbau & Kunststoffverarbeitung GmbH entwickelte einen skalierbaren Hochdruckelektrolyseur zur kostengünstigen Wasserstoffproduktion. Mit der Innovation gewann der Maschinenbauer den Gesamtpreis des IQ Innovationspreis Mitteldeutschland 2016.

„Dieser Erfolg beim IQ-Wettbewerb bedeutet uns sehr viel, denn er ist die Anerkennung für unsere jahrelange Arbeit. Der Preis hat auch einen Schub für die öffentliche Wahrnehmung unseres Unternehmens in der Region und darüber hinaus gebracht“, freut sich Dr. Ing. Joachim Löffler, Geschäftsführer des mittelständischen Unternehmens aus dem thüringischen Neuhaus-Schierschnitz. Die Unabhängigkeit der Energieversorgung und Mobilität von Öl. Erdgas und Kohle sei ein großes Zukunftsthema für unsere Gesellschaft. „Wir glauben, dass die Wasserstofftechnologie dabei eine zentrale Rolle spielen wird“, so Dr. Ing. Joachim Löffler weiter.

⁞⁞⁞ Foto: Dr. Ing. Joachim Löffler, Geschäftsführer der KUMATEC Sondermaschinenbau & Kunststoffverarbeitung GmbH ⁞⁞⁞

Doch bislang existieren eine Reihe von Herausforderungen für den flächendeckenden Einsatz von Wasserstoff als Speichermedium für Ökostrom und für die Mobilität mit Brennstoffzellenfahrzeugen. Produziert wird er bei der chemischen Zerlegung von Wasser in Wasserstoff und Sauerstoff mittels elektrischem STEMPEL LOGO IQ Innovationspreis Mitteldeutschland Gewinner 2016Strom. Doch die für die Elektrolyse notwendigen Anlagen werden bislang kostenintensiv in Einzelfertigung hergestellt. Gleichzeitig erzeugt die Elektrolyseure nur Drücke von rund 30 bar, während für die Wasserstoffspeicherung bis zu 700 bar notwendig sind. Die notwendige Energie für die Nachverdichtung des Wasserstoffs verschlechtert die Energiebilanz des Gesamtsystems.

Beide Probleme löst die KUMATEC Sondermaschinenbau & Kunststoffverarbeitung GmbH mit ihrem kostengünstigen und skalierbaren Hochdruckelektrolyseur. Dieser realisiert erstmals Drücke von bis zu 100 bar, wodurch weniger zusätzliche Verdichtungsenergie für die Wasserstoffspeicherung benötigt wird. Darüber hinaus kann dank spezieller Beschichtungen des Plus- und Minuspols der Wirkungsgrad bei der Wasserstofferzeugung auf über 80 Prozent erhöht werden. Die Kombination von eigenentwickelten Systembestandteilen wie Füllstandsmesssystemen und Servoventiltechnik mit kostengünstigen Großserien-Komponenten ermöglicht die Skalierbarkeit der Systemleistung und reduziert die Herstellungskosten.

NEWS IQ Innovationspreis Mitteldeutschland 2016 Gesamtsieger Kumatec„Aktuell sind wir dabei, Erfahrungen bei der praktischen Anwendung unserer Innovation zu sammeln“, erklärt Dr. Ing. Joachim Löffler. So wird eine vom Partnerunternehmen sera ComPress GmbH aus Immenhausen entwickelte Wasserstoff-Betankungsanlage Anfang 2017 mit der Technologie ausgerüstet. Auch auf dem KUMATEC-Betriebsgelände wird ab dem kommenden Jahr eine solche Wasserstoff-Tankstelle zusammen mit einem Brennstoffzellenfahrzeug  vom Typ Hyundai „ix35 Fuel Cell“ im Einsatz sein. „Neben der Erprobung geht es auch darum, die Vorteile der Brennstoffzelle gegenüber anderen Antriebsarten öffentlich anschaulich zu machen“, so der KUMATEC-Geschäftsführer. Die Markteinführung des neuartigen Hochdruckelektrolyseurs ist für Ende 2017 geplant. Als Zielgruppen für die Innovation hat der Sondermaschinenbauer aus Thüringen vor allem die Erzeuger und Verteiler von Strom und Unternehmen mit größeren Fahrzeugflotten im Blick. „Auch für die Betreiber von Wind- und Solarparks wird sich nach dem Auslaufen der EEG-Förderung die Frage nach neuen Vermarktungschancen für ihren regenerativ erzeugten Strom stellen. Hier kann die wirtschaftliche Erzeugung und Nutzung von Wasserstoff neue Geschäftsfelder eröffnen“, ist Dr. Ing. Joachim Löffler überzeugt.

⁞⁞⁞ Foto: Gesamtsieger des IQ Innovationspreis Mitteldeutschland 2016 - KUMATEC Sondermaschinenbau & Kunststoffverarbeitung GmbH aus Neuhaus-Schierschnitz mit den Preisstiftern IHK Halle-Dessau, IHK zu Leipzig und IHK Ostthüringen zu Gera - v.l.: Dr. Thomas Hofmann (IHK zu Leipzig), Dietmar Flessa, Uwe Eckardt, Dr. Joachim Löffler (alle KUMATEC Sondermaschinenbau & Kunststoffverarbeitung GmbH), Almut Weinert (IHK Ostthüringen zu Gera), Bas Groenen (KUMATEC GmbH), Reinhard Schröter (IHK Halle-Dessau) - Bildnachweis: Guido Werner/GWP ⁞⁞⁞

Der Erprobung weiterer Einsatzmöglichkeiten auf Basis der Technologie widmet sich außerdem das Projekt „Localhy“ im Rahmen des ostdeutschen Wasserstoff-Konsortiums HYPOS. Unter Führung der KUMATEC arbeiten sieben Partner unter anderem an Lösungen für die dezentrale Energieversorgung von Krankenhäusern durch rückverstromten Wasserstoff sowie an der Nutzung von Ozon zur Reinigung von Abwässern. „Wir haben darüber noch einige andere spannende Ideen für die Zukunft im Köcher“, kündigt Dr. Ing. Joachim Löffler an. Dafür sei man immer auf der Suche nach Partnern, mit denen man diese gemeinsam entwickeln und umsetzen könne, so der KUMATEC-Geschäftsführer.

Zitate

Stefan Harder
Algeco GmbH

„Als Marktführer für modulare Raumlösungen unterstützen wir das Wachstum von Unternehmen am Standort Mitteldeutschland. Wir sind mit drei Standorten in der Region und können extrem schnelle Bauzeiten realisieren – mit der Flexibilität von mobilen Immobilien.“

Industrie- und Gewerbeflächen-Pool

Gewerbeflächen
Liste Standortkarte

Hallenobjekte
Liste Standortkarte

Termine

Aktuelle Veranstaltungen aus Wirtschaft und Wissenschaft sowie kulturelle und sportliche Events in und aus Mitteldeutschland finden Sie hier!

Projekte