Metropolregion Mitteldeutschland-Von europäischen Partnern lernen

METREX

Von europäischen Partnern lernen

14.06.2018
Reinhard Wölpert

Die Europäische Metropolregion Mitteldeutschland hat an der Frühjahrskonferenz des Netzwerks der europäischen Metropolregionen METREX teilgenommen. Unter dem Titel "Sustainable Mobility - an integrated metropolitan approach" ging es vom 6. bis 8. Juni im spanischen San Sebastian um nachhaltige Verkehrskonzepte für Ballungsräume.

„Was wir als Metropolregion Mitteldeutschland diesmal mitnehmen, sind Ideen für Verkehrslösungen, die andere Metropolregionen bereits erfolgreich umgesetzt haben. Auch wenn viele Beispiele nicht 1:1 auf Mitteldeutschland übertragbar sind, können sie doch helfen, bestimmte Themen in unserer Region voranzubringen. So zum Beispiel die Mugi-Karte in der Region von San Sebastian, ein aufladbares Dauerticket, mit dem man alle öffentlichen Verkehrsmittel nutzen kann und das monatlich abgerechnet wird, wobei mit zunehmender Zahl der Fahrten die Ersparnis pro Einzelfahrt wächst. Oder das Mautsystem in Oslo, das bereits in den 1990er Jahre eingeführt wurde und deren Einnahmen zur Finanzierung des Ausbaus der Verkehrsinfrastruktur dienen. Zur Förderung der E-Mobilität können Elektroautos in der Region Oslo zudem Mautstraßen kostenfrei nutzen“, erklärt Reinhard Wölpert, Geschäftsführer der Metropolregion Mitteldeutschland Management GmbH. „Ebenfalls interessant ist, dass – nicht nur in Deutschland – die Zusammenarbeit in den verschiedenen Regionen formal vollkommen unterschiedlich organisiert ist und es keinen ‚Königsweg‘ gibt“, so Wölpert weiter.

⁞⁞⁞ Foto: Reinhard Wölpert, Geschäftsführer der Metropolregion Mitteldeutschland Management GmbH ⁞⁞⁞

Die Teilnehmer der Konferenz erörterten Lösungen für nachhaltige Verkehrskonzepte unter ökologischen Gesichtspunkten sowie Aspekten der Machbarkeit und des sozialen Zusammenhalts. Dabei soll das Ziel stets ein integrierter Ansatz ein, der Wohnen und Arbeiten miteinschließt und Infrastrukturinvestitionen optimiert. Konkrete Beispiele und aktuelle Herausforderungen präsentierte die gastgebende Region Gipuzkoa. „Auf den zweimal jährlich stattfindenden METREX-Treffen können wir nicht nur interessante Beispiele regionaler Zusammenarbeit kennenlernen und Kontakte pflegen, sondern werden darüber hinaus auch international wahrgenommen und können uns als Metropolregion in der europäischen Familie einordnen. Da kann sich Mitteldeutschland durchaus sehen lassen“, ergänzt Reinhard Wölpert, der die letzten zwei Jahre auch Mitglied im Managing Committee von METREX ist.

Im Netzwerk der europäischen Metropolregionen und Ballungsräume “Metropolitan Exchange” (METREX) haben sich rund 50 Partner aus 20 Ländern zusammengeschlossen. Der 1996 gegründete Zusammenschluss dient als Plattform für den Wissens- und Erfahrungsaustausch zwischen Fachleuten aus ganz Europa zu den Themenfeldern Regionalplanung, Wirtschaftsförderung, Klimaschutz sowie soziale, wirtschaftliche und territoriale Kohäsion und Governance. Auf der Generalversammlung im Herbst dieses Jahres wird der Verbund einen neuen Strategieplan beschließen.

Zitate

Andreas Koch
Stadt- und Kreissparkasse Leipzig

"Mitteldeutschland hat sich in den vergangenen Jahren wieder zu einem attraktiven "Wirtschaftsstandort mit großer Wachstumsperspektive entwickelt. Die Förderung der regionalen Wirtschaft ist der Sparkasse Leipzig seit jeher ein zentrales Anliegen. Deshalb unterstützen wir auch die Arbeit der Metropolregion Mitteldeutschland."

Industrie- und Gewerbeflächen-Pool

Gewerbeflächen
Liste Standortkarte

Hallenobjekte
Liste Standortkarte

Termine

Aktuelle Veranstaltungen aus Wirtschaft und Wissenschaft sowie kulturelle und sportliche Events in und aus Mitteldeutschland finden Sie hier!

Projekte