Metropolregion Mitteldeutschland-Ev. Pfarrkirche St. Katharinen in Zwickau

Ev. Pfarrkirche St. Katharinen in Zwickau

 

  • Hintergrund

    Zwickau war zu Beginn des 16. Jahrhunderts eine der wirtschaftlich bedeutendsten Städte im Kurfürstentum Sachsen und gilt als eines der Zentren der Reformation. Die reformatorische Bewegung wurde in dieser Stadt von der Bürgerschaft und dem Rat besonders positiv aufgenommen, was sich auch in den engen Kontakten vieler Bürger zu den Wittenberger Reformatoren widerspiegelt. Nach Wittenberg war Zwickau die zweite Stadt, in der sich die Reformation vollständig durchsetzte. Das ist unter anderem auch Thomas Münzer zur verdanken, der zunächst als Pfarrer der Marienkirche und später als Pfarrer der Katharinenkirche in Zwickau predigte. Auch Martin Luther predigte im Frühjahr 1522 viermal in der Zwickauer Katharinenkirche. Bereits 1521 wurde mit Nicolas Hausmann in Zwickau der erste evangelische Pfarrer eingesetzt, 1524 die erste Messe in Deutsch gelesen und ab 1525 die Gottesdienste vollständig in Deutsch abgehalten. 

  • Vordergrund

    Die Katharinenkirche trägt stellvertretend für alle Stätten der Reformation in Zwickau das Europäische Kulturerbesiegel. Bei einem Besuch des Gotteshauses, welches leider nur auf Anfrage möglich ist, können Sie heute ein Altarbild aus der Werkstatt von Lukas Cranach d. Ä. aus dem Jahr 1518 betrachten sowie eine Figur des auferstandenen Christus mit Siegesfahne, die von Peter Brauer aus dem Jahr 1497/98 stammt. Beeindrucken werden Sie sicher auch die Renaissance-Kanzel aus rötlichem Sandstein und das Taufbecken von Paul Speck. Wagen Sie auch gern einen Blick an die Decke, wo ein freigelegter Teil die Himmelswiese zeigt.

  • Auf dem Weg

    Wenn Sie Zwickau besuchen, sollten Sie auch die anderen Orte aufsuchen, die für die Reformation bedeutsam waren. So wäre das alte Franziskanerkloster, welches heute zur Westsächsischen Hochschule gehört, zu nennen, ebenso wie der Grünhainer Klosterhof, die ehemaligen Priesterhäuser, die heute das stadtgeschichtliche Museum beherbergen, die Marienkirche und das Schloss Osterstein. 

  • Allgemeinbildung

    • 1219: erste urkundliche Erwähnung der Katharinenkirche Zwickau
    • als romanische Saalkirche mit zweitürmigem Westwerk errichtet
    • 1328 u. 1403: Stadtbrände beschädigen die Kirche
    • 1460 bis 1480: Um- und Neubau der Katharinenkirche in spätgotischer Gestalt
    • 1518: Altar aus der Werkstatt von Lucas Cranach d. Ä.
    • 1.10.1520 bis 16.04.1521: Thomas Münzer ist Pfarrer der Katharinenkirche
    • 1522: Martin Luther predigt viermal in der Katharinenkirche
    • 1538: Kanzel von Paul Speck

 

Martin Luther
Ev. Pfarrkirche St. Katharinen in Zwickau

„Der Glaube ist ein steter und unverwandter Blick auf Christus.“

Kontakt 

Katharinenkirche Zwickau
Pfarramt der Evangelisch-Lutherischen Katharinen-Kirchgemeinde Zwickau
Katharinenstraße 27
08056 Zwickau  
www.katharinenkirche-zwickau.de