Die Wasserstoffregion Mitteldeutschland

Grüner Wasserstoff ist die Schlüsseltechnologie für die vollständige Dekarbonisierung der Energieversorgung und Wirtschaft in Europa. Mitteldeutschland verfügt  dank der vorhandenen Infrastruktur, der etablierten  Wertschöpfungsketten sowie der ansässigen  Industriepartner und Forschungskompetenzen über ideale Voraussetzungen für den Aufbau einer führenden Wasserstoffregion. Die Metropolregion Mitteldeutschland arbeitet gemeinsam mit dem HYPOS e.V. am Aufbau  einer mitteldeutschen Wasserstoffwirtschaft. 

Wasserstoffprojekte in Mitteldeutschland

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Mitteldeutscher Wasserstoffatlas

Die Europäische Metropolregion Mitteldeutschland und das Wasserstoffnetzwerk HYPOS e.V. haben den Mitteldeutschen Wasserstoffatlas veröffentlicht. Die Print- und Onlinepublikation präsentiert über 70 Projekte und Akteure aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen und gibt erstmals einen umfassenden Überblick über die mitteldeutsche Wasserstoffbranche. Unter dem Leitmotiv „Wasserstoff ist Wirtschaftskraft“ sollen so neue Impulse für Wertschöpfung, Innovation und Arbeitsplätze in der Region generiert werden.

Den Ausgangspunkt für die Broschüre bildet die begleitende Posterausstellung auf dem 1. Mitteldeutschen Wasserstoffkongress am 2. November 2021 in Leuna. Für die 1. Auflage des  Mitteldeutschen Wasserstoffatlas wurde diese um weitere Projekte ergänzt und soll auch zukünftig fortgeschrieben werden. 

 

1. Mitteldeutscher Wasserstoffkongress in Leuna

Auf dem 1. Mitteldeutschen Wasserstoffkongress am 2. November 2021 präsentierten die Metropolregion Mitteldeutschland und der HYPOS e.V. die vielfältigen Aktivitäten in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Rund 220 Akteure aus regionaler Wasserstoffwirtschaft, Wissenschaft, Politik und Verwaltung nahmen an der Veranstaltung im Kulturhaus Leuna teil. 

Im Rahmen des Kongresses präsentierten sich über 20 regionale Wasserstoffprojekte in kurzen Pitches. In einer begleitenden Posterausstellung wurde mit über 65 Vorhaben die komplette Bandbreite der Wasserstoffaktivitäten in Mitteldeutschland vorgestellt.

© Tom Schulze

Tagungsdokumentation

Die Tagungsdokumentation zum 1. Mitteldeutschen Wasserstoffkongress fasst das Programm der Veranstaltung am 2. November 2021 im Kulturhaus Leuna, fotografische Impressionen sowie den Pressespiegel und Social-Media-Beiträge der Teilnehmerinnen und Teilnehmer zusammen. 

 

Der 1. Mitteldeutsche Wasserstoffkongress zum Nachschauen

Den 1. Mitteldeutschen Wasserstoffkongress verpasst? Die komplette Veranstaltung können Sie sich hier anschauen.

Tagesschau-Beitrag zur Veranstaltung

Fotogalerie

© Tom Schulze

Programm

Begrüßung & Grußworte

Burkhard Jung, 1. Vorsitzender der Europäischen Metropolregion Mitteldeutschland und Oberbürgermeister der Stadt Leipzig

Dr. Joachim Wicke, Vorstandsvorsitzender HYPOS e.V.

 

Podiumsdiskussion „Landesstrategien im Bereich Wasserstoff“

Thomas Wünsch, Staatssekretär, Ministerium für Wissenschaft, Energie, Klimaschutz und Umwelt des Landes Sachsen-Anhalt

Carsten Feller, Staatssekretär, Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft

Dr. Gerd Lippold, Staatssekretär, Sächsisches Staatsministerium für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft

Burkhard Jung, 1. Vorsitzender der Europäischen Metropolregion Mitteldeutschland und Oberbürgermeister der Stadt Leipzig

Dr. Joachim Wicke, Vorstandsvorsitzender HYPOS e.V.

 

Grußwort Dr. Reiner Haseloff, Ministerpräsident des Landes Sachsen-Anhalt

 

Mitteldeutsche Wasserstoffprojekte im Pitch

Dr. Andreas Wolf, Head of On-Site Account Management South East Germany Linde AG
„24 MW PEM-Elektrolyse am Standort Leuna“

Thomas Behrends, Geschäftsführer TotalEnergies Raffinerie Mitteldeutschland GmbH
„CO2-Reduzierung und Zukunftssicherung im Mitteldeutschen Chemiedreieck“ (Präsentation)

Dr. Gerd Unkelbach, Leiter Standort Leuna Fraunhofer-Zentrum für Chemisch-Biotechnologische Prozesse CBP
„Produktion von Grünem Methanol Chemiepark Leuna“ (Präsentation)

Dr.-Ing. Sylvia Schattauer, Stellv. Institutsleiterin Fraunhofer IMWS
„Die Hydrogen Labs Leuna und Görlitz“ (Präsentation)

Hans-Joachim Polk, Vorstand Infrastruktur und Technik VNG AG
„Wasserstoff@VNG“ (Präsentation)

Ralph Bahke, Geschäftsführer Geschäftsbereich Steuerung und Entwicklung der ONTRAS Gastransport GmbH
„Doing hydrogen: Europäisches Drehkreuz für klimaneutralen Wasserstoff in Ostdeutschland“ (Präsentation)

Cornelia Müller-Pagel, Leiterin Grüne Gase der VNG AG
„Das Reallabor Energiepark Bad Lauchstädt“ (Präsentation)

Ulf Middelberg, Geschäftsführer Leipziger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft
„Regionale H2-Wertschöfungsketten zur Sektorenkopplung“ (Präsentation)

Dr. Rüdiger Schwarz, Leiter PtX Projekte EDL Anlagenbau Gesellschaft mbH
„LHyVE – Integrierte Wertschöpfungskette zur effizienten Sektorenkopplung“ (Präsentation)

Andreas Huck, Vorstand, Resort Aufbau und Entwicklung neuer Geschäftsfelder der Lausitz Energie Bergbau AG (LEAG)
„Grüne Wasserstoffmobilität“ (Präsentation)

Henry Graichen, Landrat des Landkreis Leipzig
„H2-Transferregion Leipzig“ (Präsentation)

Hendrik Meiner, Senior Expert Digitalization & Innovation DHL Hub Leipzig GmbH
„Mögliche Potenziale – Grüner Wasserstoff bei der DHL-Hub Leipzig GmbH“ (Präsentation)

Dr. Stefan Fenchel, Projektleiter „Grünes Werk“ der BMW Group Werk Leipzig
„Dekarbonisierung BMW Group Werk Leipzig“ (Präsentation)

Dr. Armin Eichholz, Vorsitzender der Geschäftsführung MIBRAG
„Der Energiepark Mitteldeutsches Revier“ (Präsentation)

Christian von Olshausen, Geschäftsführer Sunfire GmbH
„Produktion von Elektrolyseuren und Brennstoffzellen im Gigawatt-Bereich“ (Präsentation)

Dirk Sattur, Technischer Geschäftsführer der Mitteldeutschen Netzgesellschaft Gas GmbH (MITNETZ GAS)
Wasserstoffdorf Chemiepark Bitterfeld-Wolfen (Präsentation)

Dr. Sebastian Kunz, Senior Manager for Catalysis & Carbohydrate Chemistry der Südzucker AG
„Power to Green Methanol“ (Präsentation)

Dipl.-Ing. Chris Döhring, Geschäftsführer GETEC green energy GmbH
„Energiepark Zerbst“ (Präsentation)

Karl Lötsch, Geschäftsführer HZwo e.V.
„HIC – Hydrogen and Mobility Innovation Center in Chemnitz“ (Präsentation)

Arne Lazar, Projektleiter WTZ Roßlau gGmbH
„Umrüstung der Triebzugbestände von Diesel -Verbrennungsmotoren auf Methan-/Wasserstoff“ (Präsentation)

Dr.-Ing. Tobias Wätzel, Wissenschaftlicher Leiter HySON gGmbH
„Wasserstoff begreifbar machen- Überblick über die aktuellen Forschungsarbeiten im HySON-Institut“ (Präsentation)

Prof. Dr. Gerald Linke, Vorstandsvorsitzender – Ressort Energie, Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches (DVGW) (Präsentation)

Gert Müller-Syring, Geschäftsführer & Sprecher der Geschäftsleitung DBI Gas- und Umwelttechnik GmbH
Vorstellung Studie „Wasserstoffnetz Mitteldeutschland“ (Präsentation)

Christopher Kutz, Project Manager Ludwig-Bölkow-Systemtechnik GmbH
Vorstellung GRW-Studie „Grüne Gase“ (Präsentation)

Prof. Dr.-Ing. Michael Sterner, Professor für Energiespeicher an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg
„Die Grenzen des Wasserstoff-Hypes“ (Präsentation)

 

Das Programm des 1. Mitteldeutschen Wasserstoffkongress als PDF finden Sie hier.

Partner


Unterstützer

Machbarkeitsstudie schlägt länderübergreifendes Wasserstoffnetz Mitteldeutschland vor

Mehr als ein Dutzend Industrieunternehmen, Energieversorger, Netzbetreiber und kommunale Partner haben eine gemeinsame Studie für den Aufbau eines mitteldeutschen Wasserstoffnetzes vorgelegt. Die von der Europäischen Metropolregion Mitteldeutschland und dem Wasserstoff-Netzwerk HYPOS koordinierte Untersuchung sieht ein 339 Kilometer langes Netz zur Verbindung der Erzeuger und Nachfrager von grünem Wasserstoff in der Region Leipzig-Halle-Bitterfeld-Leuna-Zeitz-Chemnitz vor.

Weiterlesen »

10.000 neue Jobs in Mitteldeutschland durch grünen Wasserstoff & Co.

Der Aufbau industrieller und infrastruktureller Kapazitäten für Grüne Gase wie Wasserstoff kann signifikante Wachstumsimpulse für den Strukturwandel im Mitteldeutschen Revier auslösen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie im Auftrag der Europäischen Metropolregion Mitteldeutschland, welche die Potenziale für die Produktion, Verteilung und Nutzung der klimafreundlichen Energieträger untersucht und Handlungsempfehlungen für regionale Akteure gibt.

Weiterlesen »