ibug: Festival für urbane Kunst in Flöha

ibug e.V.

Zum 16. Mal findet das Festival IBUG statt, das mit seiner Abkürzung für „IndustrieBrachenUmGestaltung“ steht und genau das zum Ziel hat. Diesmal zieht in die seit den 90er-Jahren geschlossene Buntpapierfabrik in Flöha wieder Leben ein – künstlerisches Leben. Auf dem Gelände mit verrosteten Rohrleitungen, übrig gebliebenen Papierrollen und verlassenen Produktionshallen wirken die nächsten drei Wochen insgesamt 60 Maler, Street-Art-Künstlerinnen und Medienkünstler. Auf sie warten drei Stockwerke mit schätzungsweise 5.000 Quadratmetern. Entstehen sollen neben Street-Art auch Installationen, Skulpturen und Murals, also Wandmalereien.

Das Ergebnis der kreativen Wochen soll anschließend an drei Festivalwochenendenvom 27. bis 29. August, vom 3. bis 5. September sowie vom 10. bis 12. September – für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Dazu ist im Rahmen der dann geltenden Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung ein Festivalprogramm mit Führungen und Filmen, Musik und Performances, Podiumsdiskussionen sowie Angeboten und Workshops für Schülerinnen und Schüler geplant. Die Ausstellung ist freitags von 15:30 bis 20 Uhr sowie Samstag und Sonntag zwischen 10 und 20 Uhr geöffnet, der Biergarten auf dem Festivalgelände jeweils bis 22 Uhr. Die Besucherkapazität ist aufgrund der Corona-Bedingungen begrenzt, der Einlass erfolgt daher in gestaffelten Zeitslots.