Landkreis Nordsachsen wird Mitglied der Europäischen Metropolregion Mitteldeutschland

24. Mai 2019
Der Landkreis Nordsachsen tritt zum 1. Juli 2019 der Europäischen Metropolregion Mitteldeutschland (EMMD) bei. Einem entsprechenden Mitgliedsantrag stimmte nach dem Kreistag des Landkreises Nordsachsen am Montag dieser Woche auch der EMMD-Vorstand einstimmig zu.

„Wir freuen uns, dass wir mit dem Landkreis Nordsachsen einen wichtigen Akteur und attraktiven Standort an der Nahtstelle zwischen Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg als Mitglied gewinnen konnten. Mit der neuen Partnerschaft bietet sich uns die gemeinsame Chance, die bereits an vielen Stellen gelebte Zusammenarbeit in den Bereichen Strukturwandel, Regionalentwicklung, Wirtschaftsförderung und Verkehrsplanung weiter zu vertiefen und um neue Themen zu bereichern“, erklärt Burkhard Jung, Vorstandsvorsitzender der Europäischen Metropolregion Mitteldeutschland.

Foto: Burkhard Jung, Vorstandsvorsitzender der Europäischen Metropolregion Mitteldeutschland

„Aus den Projekten und Maßnahmen der Europäischen Metropolregion als länderübergreifende Aktionsplattform ergeben sich vielfältige Schnittpunkte zu den Aktivitäten bei uns in Nordsachsen. Die daraus resultierenden Synergien können wir jetzt gemeinsam besser nutzen“, so Kai Emanuel, Landrat des Landkreises Nordsachsen.

Mit dem Beitritt des Landkreises Nordsachsen sind aktuell sieben Landkreise aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen sowie die Städte Leipzig, Halle (Saale), Chemnitz, Dessau-Roßlau, Jena, Gera und Zwickau in der Europäischen Metropolregion Mitteldeutschland organisiert. 

Foto: Kai Emanuel, Landrat des Landkreises Nordsachsen

Der Landkreis Nordsachsen entstand am 1. August 2008 aus der Fusion der beiden Landkreise Delitzsch und Torgau-Oschatz. Mit einer Fläche von etwa 2.020 km² und 197.794 Einwohnern ist er der flächenmäßig viertgrößte Landkreis Sachsens. Größte Stadt des Landkreises ist Delitzsch, Verwaltungssitz ist die ehemalige Residenzstadt Torgau. Weitere Große Kreisstädte sind die Kommunen Eilenburg, Schkeuditz und Oschatz. Zu den strukturbestimmenden Wirtschaftszweigen gehören neben der Glasindustrie, die Keramikproduktion, der Maschinen- und Anlagenbau, die Papierindustrie sowie der Bereich Logistik.

Mehr News

„Demokratie und Weltoffenheit fundamental für Wohlstand in Deutschland“

„Weltoffenheit und eine Willkommenskultur sind wichtige Standortfaktoren für Mitteldeutschland“, äußerten die Initiatoren des FORUMS „Wachstum, Wohlstand, Weltoffenheit“, das am 17. Juli 2024, in Leipzig unter Beteiligung vieler mitteldeutscher Unternehmen, mit 150 Gästen, im Mediencampus Villa Ida stattfand. Die Veranstaltung wurde vom Verein Wirtschaft für ein weltoffenes Sachsen e.V., der Metropolregion Mitteldeutschland, der European Energy Exchange AG (EEX) und dem Mitteldeutschen Presseclub e.V. initiiert und von der VNG AG unterstützt.

Starkes Interesse am 4. Mitteldeutschen Wasserstoffkongress

Bis heute haben sich bereits 290 Akteure aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Verwaltung für den 4. Mitteldeutschen Wasserstoffkongress am 28. August 2024 auf der Messe Erfurt angemeldet. Außerdem unterstützen weitere Unternehmen den Leitkongress als Partner und Aussteller.