„Blackbox Startup“ – Fremde Welten entdecken

30. Dezember 2019
Wie können kommunale Verwaltungen und Startups besser zusammenarbeiten, um wirtschaftliche Impulse für die Region zu initiieren? Diese Frage steht im Mittelpunkt der Jahreskonferenz 2019, zu der die Metropolregion Mitteldeutschland am 12. Dezember 2019 in das August Horch Museum Zwickau einlädt.

„Junge, technologieorientierte Wachstumsunternehmen sind ein ernstzunehmender Faktor der wirtschaftlichen Entwicklung. Sie setzen neue Impulse für die Wertschöpfung und Innovation, sorgen für ein positives Image einer Region und schaffen nicht zuletzt Arbeitsplätze. Doch in der Zusammenarbeit zwischen Startups und öffentlicher Verwaltung sorgen bislang gegenseitige Wissens- und Kommunikationsdefizite dafür, dass dieses Potenzial nur unzureichend abgerufen wird“, erklärt Jan Opitz, verantwortlicher Projektleiter bei der Metropolregion Mitteldeutschland Management GmbH. „Deshalb wollen wir mit unserer diesjährigen Jahreskonferenz Licht ins Dunkel der „Blackbox Startup“ bringen und Impulse für neue Strategien zur erfolgreichen Zusammenarbeit zwischen Startups und öffentlicher Hand geben“, so Jan Opitz weiter.

Foto: Jan Opitz, verantwortlicher Projektleiter bei der Metropolregion Mitteldeutschland Management GmbH​​​​

röffnet wird die Konferenz im August Horch Museum Zwickau, zu der rund 200 Gäste aus ganz Mitteldeutschland erwartet werden, von Dr. Pia Findeiß, Oberbürgermeisterin Stadt Zwickau und Aufsichtsratsmitglied der Europäischen Metropolregion Mitteldeutschland und Burkhard Jung, Oberbürgermeister Stadt Leipzig und Vorstandsvorsitzender der Europäischen Metropolregion Mitteldeutschland. Nach den einleitenden Impulsvorträgen diskutieren Dr. Susanne Hübner, Referatsleiterin Transfer- und Gründerservice der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Anja Hähle-Posselt, Abteilungsleiterin Amt für Wirtschaftsförderung der Stadt Leipzig, Dominik Brown, Geschäftsführer IndeeWork UG und Thomas Schulz vom HighTech Startbahn Netzwerk e.V. gemeinsam mit den Gästen der Jahreskonferenz zur Frage „Wie werden Verwaltung und Startups in Mitteldeutschland ein Paar?“. Im Anschluss daran werden die Konferenzteilnehmer in Arbeitsgruppen Geschäftsmodelle für Serviceangebote der öffentlichen Verwaltung entwickeln und diese vor dem Podium präsentieren.

Mit ihrer Jahreskonferenz fördert die Europäische Metropolregion Mitteldeutschland seit 2007 den Erfahrungsaustausch und die Vernetzung mit Akteuren aus der Region sowie aus anderen europäischen Metropolregionen zu einem jeweiligen Schwerpunktthema.

Mehr News

Neue Geschäftsmodelle nach der Braunkohle

Im März ist die Studie „Pfadabhängigkeiten Braunkohlewirtschaft“ im Rahmen des Strukturwandel-Projektes „Innovationsregion Mitteldeutschland“ gestartet. Mit ihr untersuchen die Metropolregion Mitteldeutschland und ihre Partner die Pfadabhängigkeiten der regionalen Wirtschaft zu den kohlefördernden Unternehmen und Kraftwerksbetreibern sowie die Potenziale für alternative Wertschöpfung.

Metropolregion und Startup Mitteldeutschland verlängern Kooperation

Die Metropolregion Mitteldeutschland wird für ein weiteres Jahr Partner und Unterstützer des Online-Magazins Startup Mitteldeutschland. Deren Angebot für junge Wachstumsunternehmen der Region soll auch 2021 weiter ausgebaut werden.