Europäische Metropolregion Mitteldeutschland begrüßt Josef Rädlinger Unternehmensgruppe als neues Mitglied

13. Mai 2021
Die Josef Rädlinger Unternehmensgruppe ist das neueste Mitglied der Metropolregion Mitteldeutschland. Der Vorstand des Europäische Metropolregion Mitteldeutschland e.V. stimmte auf seiner gestrigen Sitzung dem Aufnahmeantrag des familiengeführten Bauunternehmens zu.

„Wir, die Josef Rädlinger Unternehmensgruppe, sind mit unserer Niederlassung in Markkleeberg bereits mehrere Jahrzehnte im sächsischen Raum ansässig. Wir wollen ein Zukunftsstandort für die Menschen der Region Mitteldeutschland sein und gemeinsam mit Partnern der Metropolregion aktiv Image, Lebensqualität und Wirtschaftswachstum stärken“, betont Dipl.-Betriebswirt Alexander Welz, Kaufmännischer Niederlassungsleiter Selbitz/Markkleeberg der Josef Rädlinger Unternehmens- gruppe.

„Wir freuen uns, dass wir ein seit 1991 in Mitteldeutschland aktives Unternehmen als Mitglied gewinnen konnten, das an vielen wichtigen Infrastrukturprojekten der Region beteiligt ist. Mit ihrer auf den Pfeilern Verantwortung, Nachhaltigkeit und gesellschaftliches Engagement beruhenden Unternehmenskultur passt die Josef Rädlinger Unternehmensgruppe ausgezeichnet zur Europäischen Metropolregion Mitteldeutschland“, erklärt Metropolregions-Geschäftsführer Jörn-Heinrich Tobaben.

Die Josef Rädlinger Unternehmensgruppe bietet ein breites Leistungsspektrum an Baudisziplinen wie Verkehrswegebau, Asphaltbau, Straßen- und Tiefbau, Ingenieurbau, Bahnbau, Hochbau, Planung, Netzbau, Sonderbauwerke sowie Roh- und Baustoffe an. Durch die enge interne Kooperation aller Fachbereiche bietet die JR Unternehmensgruppe deswegen viele Leistungen aus einer Hand. Von der schnellen und unkomplizierten Abstimmung aller Abteilungen profitieren Kunden und Auftraggeber. Das mittelständische Familienunternehmen beschäftigt bundesweit an acht Standorten rund 1.700 Mitarbeiter.

Mehr News

Quantenbasierte Verschlüsselungstechnologie für abhörsichere Kommunikation: IQ Innovationspreis Mitteldeutschland 2022 geht nach Jena

Bisher wird der Daten- und E-Mail-Verkehr von Regierungen, kritischen Infrastrukturen und Privatpersonen durch mathematische Algorithmen gesichert, die theoretisch immer zu knacken sind. Die Quantum Optics Jena GmbH entwickelte einen völlig neuen Ansatz, der Daten mit Hilfe von Lichtteilchen abhörsicher verschlüsselt. Für die Quantentechnologie-Innovation wurde das Unternehmen am Donnerstagabend im Schloss Köthen mit dem Gesamtsieg und dem Clusterpreis Informationstechnologie des 18. IQ Innovationspreis Mitteldeutschland ausgezeichnet.

Kompass für Innovation und Wertschöpfung: Mitteldeutsches Revier veröffentlicht länderübergreifende Strukturwandel-Strategie

Grüner Wasserstoff, Bioökonomie, Cybersicherheit und Industriekultur: Mit diesen vier Schwerpunktthemen wollen die Gebietskörperschaften des Mitteldeutschen Reviers den Strukturwandel gestalten und neue Impulse für Wertschöpfung und Innovation auslösen. Das ist die zentrale Botschaft des gemeinsam mit der Europäischen Metropolregion Mitteldeutschland erarbeiteten „REVIERKOMPASS“, der heute in Leipzig der Öffentlichkeit vorgestellt wurde.