Intelligentes Container-Tracking aus Dresden auf Expansionskurs: Erfolgsgeschichten aus 20 Jahren IQ Innovationspreis Mitteldeutschland

06. März 2024
Die Packwise GmbH aus Dresden hat sich zum europäischen führenden Anbieter von Tracking-Lösungen für Flüssigkeitsbehälter in der Prozessindustrie entwickelt. Nachdem sich das 2020 mit dem Clusterpreis Informationstechnologie des IQ Innovationspreis Mitteldeutschland ausgezeichnete Unternehmen am europäischen Markt etabliert hat, expandiert es nun nach Amerika. Noch bis kommenden Montag, den 11. März 2024, können Unternehmen, Gründer und Wissenschaftler dem Beispiel der Packwise GmbH folgen und Bewerbungen für die diesjährige Jubiläumsausgabe des IQ Innovationspreis Mitteldeutschland einreichen.

„Der IQ war der erste Preis, mit dem wir für unsere Technologie ausgezeichnet wurden. Deshalb ist der damalige Erfolg bis heute etwas ganz Besonderes für uns. Auch für unsere Kunden und Partner bedeutete die Auszeichnung bei einem so renommierten Innovationswettbewerb gewissermaßen ein Gütesiegel, auf das sie vertrauen konnten“, erinnert sich Gesche Weger, Mitgründerin und Geschäftsführerin der Packwise GmbH, zurück.

Foto: Gesche Weger |

Bei der prämierten Innovation handelt es sich um das Sensormodul „Packwise Smart Cap“, dass Flüssigkeitscontainer, die der Industrie als Verpackung dienen, in das Internet der Dinge (IoT) einbindet. Dazu wird das mit Sensoren und Funktechnik ausgestattete Gerät außen an den Container angebracht. Über die zugehörige Plattform im Internet können Chemiefabriken, Lebensmittelproduzenten und Pharmakonzerne den Weg ihrer flüssigen Produkte um die Welt, den Zu- und Füllstand, die Temperatur sowie viele weitere Daten rund um die Uhr per Funk nachverfolgen. Damit wird der Container vom passiven Behältnis zum aktiven Teil der Produktionskette. Er kann automatisch neues Material nachbestellen und jederzeit darüber Auskunft geben, wo und in welchem Zustand sich eine Lieferung befindet. Das Modul arbeitet energiesparend, da nur dann Informationen übermittelt werden, wenn sich etwas verändert.

Seit dem Erfolg beim IQ-Wettbewerb hat das inzwischen 20-köpfige Team einige große Meilensteine bei der Weiterentwicklung und Vermarktung seiner Innovation erreicht. So ist die Lösung neuerdings auch in explosionsgefährdeten Umgebungen einsetzbar und die Softwareplattform ermöglicht tiefergreifendere Einblicke in das Nutzerverhalten sowie die Analyse des Containermanagements großer Flotten.

Das Gründerteam der Packwise GmbH (v.l.n.r.):
Felix Weger (Produktmanagement), Gesche Weger (Geschäftsführung) und René Bernhardt (IT-Entwicklung)
© Packwise GmbH

Mittlerweile ist der Kundenstamm der Dresdner auf mehr als 40 Anwender angewachsen, darunter namhafte Branchengrößen wie BASF, Hakle und Zentis. Nachdem sich die Packwise GmbH mit der Technologie in Europa als Marktführer etabliert hat, geht das Unternehmen mit der Expansion in die USA und nach Kanada nun den nächsten Schritt. Wenn das Geschäft dort gut anläuft, ist perspektivisch auch die Erschließung der Märkte in Südamerika und Asien geplant.

Auch Lust auf eine Erfolgsgeschichte aus und für Mitteldeutschland?

Noch bis zum 11. März 2024 können Bewerbungen für die 20. Auflage des IQ Innovationspreis Mitteldeutschland und die lokalen Innovationspreise Halle, Leipzig und Magdeburg online unter www.iq-mitteldeutschland.de eingereicht werden. Der Wettbewerb ist in den fünf Clustern Automotive, Chemie/Kunststoffe, Energie/Umwelt/Solarwirtschaft, Informationstechnologie und Life Sciences ausgeschrieben. Prämiert werden marktfähige Produkte, Verfahren und Dienstleistungen. Alle Preisträger werden im Frühjahr in einem mehrstufigen Jury-Verfahren ermittelt und am 27. Juni 2024 im Merseburger Dom im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung bekanntgegeben.

Weitere Informationen

Website Packwise GmbH

Website IQ Innovationspreis Mitteldeutschland

Mehr News

STARKe Impulse im Mitteldeutschen Revier

Auf Einladung des Sächsischen Staatsministeriums für Regionalentwicklung präsentieren sich heute in Böhlen wegweisende, über das Bundesprogramm STARK geförderte Strukturwandelprojekte im Mitteldeutschen Revier. Mit dabei ist die Europäische Metropolregion Mitteldeutschland, die einen Überblick über ihre länderübergreifenden Transformationsprojekte zu den Themen Wasserstoff, Erneuerbare Energien und Wärmwende gibt.

Mitteldeutsche Bioökonomie-Akteure treffen sich am 4. Juni in Leipzig

Am 4. Juni 2024 laden der mitteldeutsche Industriefachverband BioEconomy e. V. und das Deutsche Biomasseforschungszentrum (DBFZ) zur diesjährigen Bioeconomy Conference nach Leipzig ein. Neben einem umfangreichen Programm zu aktuellen Themen der mitteldeutschen Bioökonomie-Branche bietet der Fachkongress zahlreiche Angebote zur Vernetzung der regionalen Akteure.