Metropolregion Mitteldeutschland startet mit Schwung ins Jubiläumsjahr

12. Januar 2024
Am Montag, den 18. Dezember, kam die Mitgliederversammlung des Europäische Metropolregion Mitteldeutschland e.V. zu ihrer zweiten Sitzung im Jahr 2023 in der Konzernzentrale der VNG AG in Leipzig zusammen. Im Rahmen der Veranstaltung informierte die Geschäftsführung über ihre Arbeitsschwerpunkte und die Höhepunkte des Jubiläumsjahrs 2024.

„Hinter uns liegt ein spannendes Jahr 2023 mit zahlreichen Aktivitäten und Formaten u.a. in den Bereichen Innovation, Erneuerbare Energien und Strukturwandel. Diesen Schwung möchten wir als Antrieb für das diesjährige 10. Jubiläum der Metropolregion nutzen. Unser herzlicher Dank gilt unseren Mitgliedern, durch deren Unterstützung wir auch in Zukunft Projekte zur Stärkung und Weiterentwicklung des Standorts Mitteldeutschlands realisieren können“, erklärt Metropolregion-Geschäftsführer Jörn-Heinrich Tobaben.

Foto: Jörn-Heinrich Tobaben | © Tom Schulze

Anlässlich des bevorstehenden 10-Jährigen Bestehens der Europäische Metropolregion Mitteldeutschland zog deren 1. Vorsitzender Burkhard Jung, Oberbürgermeister der Stadt Leipzig, Bilanz über die positive Entwicklung in den vergangenen Jahren. Gleichzeitig begeht der IQ Innovationspreis Mitteldeutschland mit seinem 20. Wettbewerbsjahr ein weiteres Jubiläum. Die feierliche Preisverleihung findet am 27. Juni 2024 im Merseburger Dom statt.

Im weiteren Verlauf der Mitgliederversammlung gab Jörn-Heinrich Tobaben den rund 60 anwesenden Vertreterinnen und Vertreter der in der Europäischen Metropolregion Mitteldeutschland organisierten Unternehmen, Gebietskörperschaften und Hochschulen einen Überblick über die aktuellen Projekte. Dabei stand u.a. das Engagement im Bereich Grüner Wasserstoff im Fokus. Ausgehend vom 3. Mitteldeutschen Wasserstoffkongress, bei dem rund 350 Akteure aus Wissenschaft, Politik und Verwaltung zusammenkamen, treibt die Metropolregion Mitteldeutschland gemeinsam mit dem HYPOS e.V. den Markthochlauf von Grünem Wasserstoff in der Region weiter voran. So ist neben der Folge-Veranstaltung am 28. August 2024 auf der Messe Erfurt auch die Präsentation der Ergebnisse der Gemeinschaftsstudie Wasserstoffnetz Mitteldeutschland 2.0 geplant.

Abschließend wurden Strukturwandel-Aktivitäten wie die Fortführung des Ideenwettbewerbs des Bundesmodellvorhabens UNTERNEHMEN REVIER, die Weiterentwicklung der Grüne Industrieregion Mitteldeutschland im Rahmen des STARK-Förderprogramms sowie die zweite Auflage des durch die Staatskanzlei und das Ministerium für Kultur des Landes Sachsen-Anhalt ins Leben gerufenen und durch die Metropolregion organisierten Ideenwettbewerbs REVIERPIONIER.

Mehr News

Starkes Interesse am 4. Mitteldeutschen Wasserstoffkongress

Bis heute haben sich bereits 290 Akteure aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Verwaltung für den 4. Mitteldeutschen Wasserstoffkongress am 28. August 2024 auf der Messe Erfurt angemeldet. Außerdem unterstützen weitere Unternehmen den Leitkongress als Partner und Aussteller.

Grüne Wärmegewinnung unter dem Bootssteg

In Zusammenarbeit mit regionalen Partnern wird im derzeit entstehenden Hafendorf am Hainer See das Vorhaben „HydrOLOID“ umgesetzt, das grüne Wärme aus dem Wasser gewinnt. Das über das Bundesmodellvorhaben UNTERNEHMEN REVIER geförderte Projekt trägt entscheidend dazu bei, dass aus dem ehemaligen Tagebau im Mitteldeutschen Revier ein klimafreundliches Feriengebiet wird. Und das modellhaft: Denn mit den zahlreichen Tagebauseen der Region steht ein enormes Potenzial zur nachhaltigen Energieversorgung bereit.