Statements unserer Mitglieder

Wir wollen die positive Entwicklung Mitteldeutschlands mitgestalten, auch wegen einer Verantwortung durch fast 125 Jahre Chemieindustrie. Dabei setzten wir auf ein an unserem Verbundstandort bewährtes Erfolgsrezept: Wachstum durch Innovation und Kooperation. In der Metropolregion Mitteldeutschland gibt es eine sehr dynamische Mischung aus Großunternehmen, Mittelständlern und Forschungseinrichtungen.

Patrice Heine

Chemiepark Bitterfeld-Wolfen

„Als größte Hochschule für angewandte Wissenschaften in Mitteldeutschland leisten wir entscheidende Beiträge zur Fachkräftesicherung in der Region und schaffen mit dem Innovationstransfer eine wichtige Schnittstelle zwischen der Forschung und der Industrie. Mit einem breit gefächerten Studienangebot vor allem in den MINT-Studienfächern möchten wir junge Menschen für naturwissenschaftliche und technische Berufe begeistern, um die drohenden Fachkräftelücken in der Region vorzubeugen.“

Prof. Dr. Jörg Bagdahn

Hochschule Anhalt

„Wir engagieren uns in der Metropolregion Mitteldeutschland, da wir die Entwicklung der Region noch aktiver unterstützen wollen. Diese Partnerschaft ist uns wichtig, um unserer Know-how aus dem Bundesgebiet in die Region noch stärker einbringen zu können.“

Marcel Brandt

BARMER

„Wir engagieren uns in der Metropolregion Mitteldeutschland, weil wir damit auch in Zukunft diesen hervorragenden Wirtschaftsstandort mitgestalten werden.“

Dr. Percy Dahm

arvato Systems perdata GmbH

„Die Friedrich-Schiller-Universität Jena ist, wie ihre Partner in Halle und Leipzig, ein Motor der Wissenschafts- und Wirtschaftsentwicklung und ein bedeutender internationaler Akteur. Unser Beitritt stärkt nun auch die Metropolregion Mitteldeutschland, wie diese uns.“

Prof Dr. Walter Rosenthal

Friedrich-Schiller-Universität Jena

„Der Landkreis Mansfeld-Südharz als ‚Luthers Land und Müntzers Heimat‘ hat eine große weltgeschichtliche Vergangenheit. Heute setzen wir mit der Metropolregion Mitteldeutschland auf die Zukunft: Kräfte bündeln, sich vernetzen, die Zukunft anpacken und im Austausch die kommenden Aufgaben meistern.“

Dr. Angelika Klein

Landkreis Mansfeld Südharz