Mittelständische Wirtschaft diskutiert über Strukturwandel

01. März 2019
Am 20. März 2019 kommen Unternehmer und Akteure aus den Landkreisen Leipzig, Altenburger Land und Burgenlandkreis beim 13. BVMW Wirtschaftstag zusammen. Bei der Veranstaltung diskutiert Metropolregions-Geschäftsführer Jörn-Heinrich Tobaben mit den drei Landräten über den Braunkohle-Strukturwandel.

„Mit der Gemeinde Neukieritzsch als Veranstaltungsort begibt sich der diesjährige BVMW Wirtschaftstag in das Herz des Mitteldeutschen Reviers, das  vor einem tiefgreifenden Transformationsprozess steht. Um diesen erfolgreich zu meistern, braucht es das Engagement der mittelständischen Unternehmen vor Ort sowie gemeinsame, gestalterische Ideen mit der regionalen Politik und den zivilgesellschaftlichen Akteuren“, so Jörn-Heinrich Tobaben, Geschäftsführer der Metropolregion Mitteldeutschland Management GmbH. 

Foto: Jörn-Heinrich Tobaben, Geschäftsführer der Metropolregion Mitteldeutschland Management GmbH

Zu der Veranstaltung in der Parkarena Neukieritzsch werden rund 600 Inhaber, Vorstände, Geschäftsführer, Entscheider und leitende Angestellte aus dem Mittelstand, Wirtschaftslenker aus Politik, den Verbänden und Kommunen sowie rund 50 Aussteller bei der begleitenden Mittelstandsmesse erwartet.
In einer gemeinsamen Podiumsrunde diskutiert Jörn-Heinrich Tobaben im Rahmen des Wirtschaftstages mit den Landräten Henry Graichen (Landkreis Leipzig), Uwe Melzer (Altenburger Land) und Götz Ulrich (Burgenlandkreis) zu den „Leitplanken des Strukturwandels“. Auch im Mittelpunkt des anschließenden Unternehmerstammtischs steht das Thema Strukturwandel und seine Auswirkungen auf die Bereiche Infrastruktur, Energie und Demografie. Im weiteren Verlauf des Netzwerk-Events wird Michael Kretschmer, Ministerpräsident des Freistaates Sachsen, zu den Teilnehmern sprechen. 
Seit 2006 hat sich der Wirtschaftstag des Mittelstandsverbands BVMW zu einer festen Informations- und Kommunikationsplattform für kleine und mittelständische Unternehmen in der Region entwickelt. Fanden sich anfangs die Unternehmer der Landkreise Leipzig und Altenburger Land zum Austausch und Netzwerken ein, so ist das Format seit 2016 um den Mittelstand aus dem Burgenlandkreis erweitert. Aussteller und Fachbesucher lädt gleichermaßen ein attraktives Rahmenprogramm mit Mix aus Wissen, Themen und Politik zum Erfahrungsaustausch, Netzwerken und knüpfen von belastbaren Geschäftskontakten ein.

Weitere Informationen

Mehr News

Quantenbasierte Verschlüsselungstechnologie für abhörsichere Kommunikation: IQ Innovationspreis Mitteldeutschland 2022 geht nach Jena

Bisher wird der Daten- und E-Mail-Verkehr von Regierungen, kritischen Infrastrukturen und Privatpersonen durch mathematische Algorithmen gesichert, die theoretisch immer zu knacken sind. Die Quantum Optics Jena GmbH entwickelte einen völlig neuen Ansatz, der Daten mit Hilfe von Lichtteilchen abhörsicher verschlüsselt. Für die Quantentechnologie-Innovation wurde das Unternehmen am Donnerstagabend im Schloss Köthen mit dem Gesamtsieg und dem Clusterpreis Informationstechnologie des 18. IQ Innovationspreis Mitteldeutschland ausgezeichnet.

Kompass für Innovation und Wertschöpfung: Mitteldeutsches Revier veröffentlicht länderübergreifende Strukturwandel-Strategie

Grüner Wasserstoff, Bioökonomie, Cybersicherheit und Industriekultur: Mit diesen vier Schwerpunktthemen wollen die Gebietskörperschaften des Mitteldeutschen Reviers den Strukturwandel gestalten und neue Impulse für Wertschöpfung und Innovation auslösen. Das ist die zentrale Botschaft des gemeinsam mit der Europäischen Metropolregion Mitteldeutschland erarbeiteten „REVIERKOMPASS“, der heute in Leipzig der Öffentlichkeit vorgestellt wurde.