4. Mitteldeutscher Wasserstoffkongress: Jetzt anmelden!

05. Juni 2024
Die Europäische Metropolregion Mitteldeutschland und HYPOS haben das Programm des 4. Mitteldeutschen Wasserstoffkongress veröffentlicht. Ab heute ist auch die Anmeldung für die zentrale Veranstaltung der mitteldeutschen Wasserstoffwirtschaft am 28. August 2024 in Erfurt möglich.

„Wir freuen uns, mit dem Mitteldeutschen Wasserstoffkongress in diesem Jahr erstmals in Thüringen zu Gast zu sein.  Mit der 4. Ausgabe des regionalen Leitkongresses präsentieren wir die aktuellen Entwicklungen und zukunftsweisende industrielle Umsetzungsprojekte der Wasserstoffwirtschaft in Mitteldeutschland. Das hochkarätig besetzte Programm spiegelt die große Dynamik und die Akteursvielfalt rund um das Thema Grüner Wasserstoff in der Region wider“, erklärt Jörn-Heinrich Tobaben, Geschäftsführer der Europäischen Metropolregion Mitteldeutschland.

Foto: Jörn-Heinrich Tobaben | © Tom Schulze

„Der Leitgedanke der Veranstaltung ist das Wechselspiel zwischen Infrastruktur, Angebot und Nachfrage, um der Grünen Wasserstoffwirtschaft zum Durchbruch zu verhelfen. Dieser Dreiklang ist nicht nur Basis für das diesjährige Programm des Mitteldeutschen Wasserstoffkongresses, sondern auch Grundlage der Zusammenarbeit des HYPOS e.V. mit seinen Mitgliedern. Ziel ist es, wirtschaftlichen Mehrwert und Synergien durch das Netzwerk zu schaffen“, so Johannes Wege, Geschäftsführer HYPOS e.V.

Foto: Johannes Wege | © Kevin Popp

Zur zentralen Wasserstoffveranstaltung der Region erwartet die rund 400 Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein spannendes Programm mit über 50 Referenten und Podiumsgästen rund um die Themenkomplexe Infrastruktur, Angebot und Nachfrage. So widmen sich hochkarätig besetzte Podiumsdiskussionen dem aktuellen Stand beim Aufbau der mitteldeutschen Wasserstoffwirtschaft und der Finanzierung der Wasserstoff-Infrastruktur. Weitere Themen der drei parallelen Sessions sind u.a. der Planungsstand des nationalen Wasserstoff-Kernnetzes und des mitteldeutschen Verteilnetzes, die Defossilisierung der Stahlindustrie, der Aufbau liquider Börsenmärkte für Wasserstoff und dessen Derivate sowie der Einsatz von Grünem Wasserstoff in der Logistik und der kommunalen Daseinsvorsorge. Darüber hinaus präsentieren Betreiber von aktuellen Elektrolyseurprojekten in der Region ihr jeweiliges Angebot an Grünem Wasserstoff für Unternehmen in der Region. 

Vormittagsprogramm 

10:00 Uhr Begrüßung

• Dr. Joachim Wicke, Vorstandsvorsitzender HYPOS e.V. und
• Burkhard Jung, 1. Vorsitzender Europäische Metropolregion Mitteldeutschland e.V.

10:30 Uhr Aktueller Planungsstand Wasserstoff-Kernnetz und regionales Verteilnetz Mitteldeutschland

Ralph Bahke, Geschäftsführer ONTRAS Gastransport GmbH und
• Jörn-Heinrich Tobaben, Geschäftsführer Europäische Metropolregion Mitteldeutschland

10:45 Uhr Impulsvortrag Infrastruktur: Wasserstoffstartnetz Thüringen 2029
• Dr.-Ing. Katharina Großmann, Leitung Stabsstelle Marktentwicklung Ferngas Netzgesellschaft mbH und Projektleiterin TH2ECO
 
10:55 Uhr Impulsvortrag Angebot: Aufbau von Elektrolyseleistung in Mitteldeutschland

• Ines Hultsch, Projektleiterin HH2E

11:05 Uhr Impulsvortrag Nachfrage: Hochtemperaturprozesse

• Dr.-Ing. Matthias Kaffenberger, Technical Services – Engineering Schott AG

11:15 Uhr Podiumsdiskussion: Wo stehen wir beim Markthochlauf von Wasserstoff?

• Benedict Hartmann, Bereich Branchen GERMANY TRADE & INVEST (GTAI) 
• Dr.-Ing. Katharina Großmann, Leitung Stabsstelle Ferngas Netzgesellschaft mbH und Projektleiterin TH2ECO
• Dirk Sattur, Geschäftsführer MITNETZ Gas und MITNETZ Strom


12:00 Uhr Networking sowie Führung durch die Ausstellung

12:30 Uhr Mittagspause


13:30 Uhr Session I: Infrastruktur

Moderation: Jörn-Heinrich Tobaben, Geschäftsführer Europäische Metropolregion Mitteldeutschland
 
Impuls: Zielnetzplanung für das mitteldeutsche Wasserstoff-Verteilnetz
• Dr. Ulf Kreienbrock, Geschäftsführer INFRACON Infrastruktur Service GmbH & Co. KG
 
13:45 Uhr GTP Gasnetzgebietstransformationsplan
• Tilman Wilhelm, Leiter der Einheit Ordnungspolitik, Presse und Öffentlichkeitsarbeit der Hauptgeschäftsstelle
des DVGW Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches e.V.
 
14:00 Uhr Kritische Erfolgsfaktoren: Ausbau Erneuerbarer Energien und Stromnetze
• Dirk Sattur, Geschäftsführer MITNETZ Gas und MITNETZ Strom
 
14:15 Uhr Fünf Voraussetzungen zur Realisierung einer nachhaltigen Wasserstoff-Infrastruktur in Deutschland und Europa
• Peter Wagner, CEO Nikkiso Clean Energy and Industrial Gases Group
 
14:30 Uhr Wasserstoffspeicher als kritische Infrastruktur
• Mathias Hübner, Head of Business Implementation K+S Aktiengesellschaft
 
14:45 Uhr Podiumsdiskussion: Wie finanzieren wir die Wasserstoff-Infrastruktur?
• Dr. Dirk Flandrich, Senior Project Manager Hydrogen GASCADE Gastransport GmbH
• Christian Dornack, Bereichsleiter Strategie Stadtwerke Jena Netze GmbH
• Dr. Christine Falken-Großer, Referatsleiterin BMWK (angefragt)
• Ulf Unger, Geschäftsführer TEN Thüringer Energienetze GmbH & Co. KG

13:30 Session II: Angebot

Moderation: Johannes Wege, Geschäftsführer HYPOS e.V.

Impuls: Regionale Erzeugungspotenziale von Grünem Wasserstoff

• Florian Lehnert, Projektleiter Energieversorgungssysteme DBI Gas- und Umwelttechnik GmbH

13:45 Uhr Ammoniakimport am Beispiel von Importkooperationen

• Georg Benhöfer, Senior Project Manager Hydrogen VNG Handel & Vertrieb GmbH

14:00 Uhr Elektrolyse

• n.n., E.ON Hydrogen GmbH

14:15 Uhr Der Aufbau liquider Börsenmärkte für Wasserstoff
• Sirko Beidatsch, Expert Gas Markets European Energy Exchange AG (EEX)

14:45 Uhr Podiumsdiskussion: Dezentrale Wasserstoffversorgung

• n.n., Lhyfe (angefragt)

• n.n., Tyczka Hydrogen GmbH

• Marie Reibold, Business Development Managerin VERBUND AG

• Cornelia Müller-Pagel, Leiterin Grüne Gase VNG AG

• Dr. Tobias Bischof-Niemz, Vorstandsmitglied für Projekte International & Technologie ENERTRAG SE

13:30 Uhr Session III: Nachfrage

Moderation: Philipp Schenk, Projektleiter Zukunftsfähige Versorgungsstrukturen Thüringer Energie- und GreenTech-Agentur GmbH (ThEGA)
 
Impuls: Der Wasserstoffbedarf der mitteldeutschen Wirtschaft
• Robert Manig, Fachgebietsleiter Energieversorgungssysteme/EE DBI Gas- und Umwelttechnik GmbH
 
13:45 Uhr Dekarbonisierung der Stahlindustrie
• Dr. Stefan Mecke, Projektsprecher SALCOS Salzgitter AG
 
14:00 Uhr Wasserstoffnachfrage in der Logistik
• Dr. Ludger Hellenthal, Geschäftsführer H2 GREEN POWER & LOGISTICS GMBH
 
14:15 Uhr Wasserstoffeinsatz in der kommunalen Daseinsvorsorge
• Bernd Wagner, Geschäftsführer Stadtwirtschaft Weimar GmbH
 
14:30 Uhr E-Fuels
• Volker Ratzmann, EVP Corporate Public Affairs DHL Group
 
14:45 Uhr Podiumsdiskussion: Kraftwerksstrategie
• Henrik Maatsch, Senior Manager Regulatory Affairs ENGIE Deutschland
• Jens Löffel, Leiter Prozessmanagement Kraftwerk Lippendorf Lausitz Energie Kraftwerke AG
• Dr. Thomas Gallinger, Leiter Wasserstoffprojekte TÜV SÜD Industrie Service GmbH
• Andreas Konschak, Werksleiter Erfurt, Siemens Energy Global (angefragt)
 
15:30 Uhr Kaffeepause
 

Abschlussplenum 

16:00 Uhr Podiumsdiskussion: Gemeinsam für den Markthochlauf: Die Initiative für Wasserstoff in Ostdeutschland
• Dr. Burkhard Vogel, Staatssekretär im Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz (angefragt) 
• n.n., Sachsen
• Thomas Wünsch, Staatssekretär im Ministerium für Wissenschaft, Energie, Klimaschutz und Umwelt des Landes Sachsen- Anhalt
• Jörn-Heinrich Tobaben, Geschäftsführer Europäische Metropolregion Mitteldeutschland
• Cornelia Müller-Pagel, Leiterin Grüne Gase VNG AG
 
16:45 Uhr Fazit und Verabschiedung 
• Jörn-Heinrich Tobaben, Geschäftsführer Europäische Metropolregion Mitteldeutschland und
• Johannes Wege, Geschäftsführer HYPOS e.V.  

Der 4. Mitteldeutsche Wasserstoffkongress wird durch zahlreiche Partner unterstützt. Premiumpartner des Fachkongresses sind die Außenwirtschaftsagentur des Bundes Germany Trade & Invest (GTAI) und das Projektkonsortium „Green Bridge“. Die Energieagentur des Landes Thüringen (ThEGA) beteiligt sich als Kooperationspartner an der Veranstaltung. Im Rahmen des Kongresses präsentieren sich die Borsig GmbH, DBI Gas- und Umwelttechnik GmbH, Dekra Automobil GmbH, die INFRACON Infrastruktur Service GmbH & Co. KG, die Nikkiso Cryotec GmbH, die TÜV SÜD Industrie Service GmbH und die VNG AG als Aussteller. Logo-Partner sind die European Energy Exchange AG (EEX), die Elogen GmbH, die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) und die ONTRAS Gastransport GmbH.

Sie möchten Ihr Unternehmen oder Ihr Wasserstoffprojekt ebenfalls im attraktiven Umfeld des 4. Mitteldeutschen Wasserstoffkongresses vorstellen? Aktuell besteht noch die Möglichkeit, als Premium- sowie als Logopartner an der Veranstaltung mitzuwirken. Weitere Infos per E-Mail an Anne Arnholdt (arnholdt@hypos-germany.de) oder Kai Bieler (bieler@mitteldeutschland.com).

Darüber hinaus erscheint pünktlich zum 4. Mitteldeutschen Wasserstoffkongress eine aktualisierte Auflage des Mitteldeutschen Wasserstoffatlas. Die Print- und Onlinepublikation präsentiert 90 Projekte und Akteure aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen und gibt einen umfassenden Überblick über die mitteldeutsche Wasserstoffbranche. Falls Ihr Wasserstoffprojekt im Mitteldeutschen Wasserstoffatlas erscheinen soll, wenden Sie sich bitte zeitnah an Cathrin Neumann (neumann@mitteldeutschland.com, Tel.: 0341/600 16-261).

Weitere Informationen:

Programm 4. Mitteldeutscher Wasserstoffkongress (PDF) 

Anmeldung 

Mehr News

Mitteldeutschland-Monitor: Stimmung im Revier hellt sich auf

Die Menschen im Mitteldeutschen Revier blicken wieder zufriedener und optimistischer auf ihre aktuelle Situation und in die Zukunft. Das ist das Ergebnis des 5. „Mitteldeutschland-Monitors“. Die repräsentative, länderübergreifende Bevölkerungsstudie ist ein gemeinsames Projekt der Europäischen Metropolregion Mitteldeutschland, der MAS Gesellschaft für Marktanalyse und Strategie, der Sächsischen Agentur für Strukturentwicklung (SAS) und der Stabsstelle Strukturwandel des Landes Sachsen-Anhalt. Die Befragung fand in diesem Jahr erstmals parallel mit dem „Lausitz-Monitor“ statt.

20 innovative Projektskizzen für Strukturwandel eingereicht

Beim 4. Öffentlichen Ideenwettbewerb im Rahmen des Bundesmodellvorhabens UNTERNEHMEN REVIER wurden insgesamt 20 Projektskizzen mit einer Gesamtfördersumme in Höhe von knapp 5 Millionen Euro eingereicht. Die Projektideen werden in den kommenden Wochen formell und inhaltlich geprüft. Über die Auswahl der zur Förderung empfohlenen Vorhaben entscheidet anschließend das Regionale Empfehlungsgremium (REG).