Finalisten pitchen um IQ-Gesamtsieg 2023

15. Mai 2023
Die zehn Finalisten eines außergewöhnlich starken IQ-Jahrgangs pitchten am Dienstag um den Gesamtsieg beim 19. IQ Innovationspreis Mitteldeutschland. Das Gewinnerteam wird zusammen mit den Erst- und Zweitplatzierten in den fünf Wettbewerbsclustern sowie den Städtesiegern Leipzig, Halle (Saale) und Magdeburg am 22. Juni bei der feierlichen Preisverleihung in Wurzen der Öffentlichkeit vorgestellt.

Der Eindruck der vorhergehenden Jury-Runden hat sich im Elevator Pitch um den Gesamtsieg weiter bestätigt: Das diesjährige Feld der Bewerbungen für den IQ Innovationspreis Mitteldeutschland war geprägt von einem hohen Innovationsgrad in Verbindung mit einer starken internationalen Ausrichtung der eingereichten Innovationen“, erklärt IQ-Projektleiterin Hanka Fischer.“ Gleichzeitig zeigte sich die Gesamtsieger-Jury beeindruckt vom hohen Niveau der Präsentationen, zu dem auch das in diesem Jahr erstmals im Vorfeld durchgeführte Pitch-Training für die Finalisten beitrug“, so Hanka Fischer weiter.

Im Rahmen des mehrstündigen Elevator Pitches im Herrenhaus Möckern präsentierten die Erst- und Zweitplatzierten aus den fünf mitteldeutschen Clustern ihre Innovationen der Jury, die anschließend den IQ-Gesamtsieger 2023 bestimmte. Parallel dazu fanden auch die Drehs der diesjährigen Finalisten-Filme statt.

Die Clusterfinalisten im Überblick (in alphabetischer Reinfolge):

Cluster Automotive

GLOWWING GmbH & Co. KG aus Leipzig: dMLA-Lösung für ultrakompakte Fahrzeugbeleuchtung

Institut für Intelligente Kooperierende Systeme der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg: automatische Programmierung von Industrierobotern.

Cluster Chemie/Kunststoffe

enaDyne GmbH aus Freiberg: Plasmatechnologie zur Verringerung von Emissionen

Fraunhofer Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS: direktes Laserschreiben von Mikrolinsen für polymerbasierte Hochleistungsoptiken

Cluster Energie/Umwelt/Solarwirtschaft

mi2-factory GmbH aus Jena: neuartige Ionenimplantationsanlage „EFIITRON“ zur Fertigung von Leistungs-halbleiterbauelementen der nächsten Generation

Wattando GmbH aus Dresden: sichere Steckersolar-Lösung zum Einspeisen lokal erzeugten Stroms ins Hausnetz

Cluster Informationstechnologie

Healyan GmbH aus Barchfeld-Immelborn: „Strobes“ – eine innovative lichttherapeutische Brille

Increase Your Skills GmbH aus Leipzig: „KOMM-STARTER®“ zur Verbesserung der Cybersicherheit in Kommunalverwaltungen

Cluster Life Sciences

Anvajo GmbH aus Dresden: „handheld Fluidlab“ – innovative Labordiagnostik, die zu jeder Zeit und an jedem Ort angewendet werden kann

Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg: einfache und skalierbare Synthese von Pflanzen-basiertem Cholesterol in GMP-Qualität

Impressionen vom Elevator Pitch und dem Dreh der Finalisten-Filme

© Tom Schulze

Der hochkarätig besetzten Elevator Pitch-Jury mit Experten aus den mitteldeutschen Clustern, Preisstiftern und Partnern des IQ gehörten folgende 23 Juroren und Jurorinnen an: Dr. Gerald Böhm, Leiter des Transfer- und Gründerzentrums (TUGZ) der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Wolfgang Brinkschulte, Leitender Redakteur Wirtschaft beim MDR, Prof. Dr. Utz Dornberger, Director International SEPT Program der Universität Leipzig, Prof. Dr. Hans-Ulrich Demuth, Mitglied des Deutschen Ethikrats, Jochen Gottschaldt, Head of Investment Management der Sächsischen Aufbaubank, Hans-Jürgen Haß, Salary Partner der Mazars Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Jens Heinrich, Vorstandsvorsitzender des Cluster IT Mitteldeutschland e.V., Dr. Andrea Helzel, Geschäftsführerin der IBG Beteiligungsgesellschaft Sachsen-Anhalt mbH, Uwe Kamprath, Fachbereich Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung der Stadt Halle (Saale), Dr. Jens Katzek, Geschäftsführer der ACOD GmbH, Jürgen Klaus, Mitglied der Geschäftsführung und Prokurist der GISA GmbH, Dr. Sophie Kühling, Referentin Innovation und Technologietransfer der IHK Halle-Dessau, Daniela  Kulik, IHK zu Leipzig, Anne Lindner, Kaufmännische Leiterin der RKB Raffinerie-Kraftwerks-Betriebs GmbH, Franziska Neugebauer, IHK Ostthüringen zu Gera, Karsten Petrusch, Sprecher Niederlassung Leipzig der Siemens AG, Dr. Klaus Schaffner, Partner der Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Herbert Schneider, Leiter Planung | Director Engineering der Porsche Leipzig GmbH, Dirk Schüppel, Leiter Unternehmensentwicklung/Digitalisierung der envia TEL GmbH, Torben Schütz, Referent für Klima, Energie und Transformation beim Verband der Chemischen Industrie e.V. , Antje Strom, Niederlassungsleiterin der KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Jörn-Heinrich Tobaben, Geschäftsführer der Metropolregion Mitteldeutschland Management GmbH und Dr. Eric Weber, Geschäftsführer von SpinLab – The HHL Accelerator. 

Die jeweiligen Erst- und Zweitplatzierten der Cluster, der Gesamtsieger des diesjährigen IQ-Wettbewerbs sowie die Sieger der städtischen IQ-Wettbewerbe in Halle (Saale), Leipzig und Magdeburg werden im Rahmen der feierlichen Preisverleihung am 22. Juni 2023 im Zündmagnet Wurzen bekanntgegeben. Das 1913 errichtete Fabrikareal ist ein beeindruckendes Zeugnis der industriellen Entwicklung der Region und beherbergt heute die Geschichte des einst größten, sächsischen Automobilherstellers, der Auto Union Chemnitz sowie anderer großer Marken wie DKW, Wanderer und Audi.

Die Europäische Metropolregion Mitteldeutschland lädt Interessenten sehr herzlich ein, einen gemeinsamen Abend mit spannenden Innovationen und persönlichen Gesprächen  zu verbringen. Für die Anmeldung zur IQ-Preisverleihung 2023 (begrenztes Platzkontingent) nutzen Sie bitte unser Online-Formular unter www.mitteldeutschland.com/preisverleihung

Mehr News

Top 10 Innovationen pitchen um IQ-Gesamtsieg 2024

Die zehn Finalisten des IQ-Jubiläumsjahrgangs pitchten in dieser Woche um den Gesamtsieg beim 20. IQ Innovationspreis Mitteldeutschland. Das Gewinnerteam wird zusammen mit den Erst- und Zweitplatzierten in den fünf Wettbewerbsclustern sowie den Städtesiegern Leipzig, Halle (Saale) und Magdeburg am 27. Juni bei der feierlichen Preisverleihung im Merseburger Dom ausgezeichnet.

Arbeitskräftesicherung als Gemeinschaftsaufgabe: Jetzt für Jahreskonferenz anmelden!

Am 18. Juni 2024 lädt die Europäische Metropolregion Mitteldeutschland zu ihrer Jahreskonferenz unter dem Titel „Arbeitskräftesicherung als Gemeinschaftsaufgabe“ in Bitterfeld-Wolfen ein. Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht die Frage, wie der Fachkräftebedarf der mitteldeutschen Wirtschaft langfristig gesichert werden kann. Die Anmeldung ist ab sofort möglich.