Hohe Qualität trotz ungewöhnlicher Umstände

02. April 2020
Aktuell laufen die Sitzungen der fünf Clusterjurys beim IQ Innovationspreis Mitteldeutschland – aufgrund der aktuellen Situation per Videokonferenz. Dabei zeichnet sich ein hohes Innovationsniveau unter den insgesamt 136 Bewerbungen ab.

„In den bisherigen Jurysitzungen hat sich der Eindruck aus der Bewerbungsphase verfestigt. Viele der 136 Einreichungen verfügen über ein sehr hohes Innovationsniveau und adressieren aktuelle Herausforderungen in dem jeweiligen Cluster. Darüber hinaus spielt das Thema Nachhaltigkeit branchenübergreifend eine starke Rolle“, erklärt Hanka Fischer, IQ-Projektleiterin der Metropolregion Mitteldeutschland Management GmbH. „Das macht die Auswahl der jeweils fünf besten Clusterfinalisten, die anschließend ihre Innovation im Elevator-Pitch präsentieren können, nicht einfach. Eine besondere Herausforderung ist auch die aktuelle Situation in der Präsenz-Jurysitzungen nicht möglich sind. Ich möchte mich deshalb bei allen Juroren bedanken, die es mit Ihrem Engagement ermöglichen, dass der aktuelle IQ-Wettbewerb trotzdem in gewohnt hoher Qualität durchgeführt werden kann“, so Hanka Fischer weiter.

Foto: Hanka Fischer, IQ-Projektleiterin der Metropolregion Mitteldeutschland Management GmbH

Den Auftakt der Jurysitzungen bildete am vergangenen Donnerstag das Cluster Life Sciences. In dieser Woche folgten die Cluster Automotive, Chemie/Kunststoffe und Informationstechnologie. Als Abschluss der ersten von insgesamt drei Stufen des IQ-Juryverfahrens kommt am 17. April die Jury im Cluster Energie/Umwelt/Solarwirtschaft per Videokonferenz zusammen. Im Anschluss werden die besten fünf Bewerber jedes Clusters zum jeweiligen Cluster-Elevator-Pitch eingeladen, um ihre Innovation in zehn Minuten vor den Juroren zu präsentieren. Diese finden zwischen dem 29. April und 7. Mai 2020 statt. Sollten bis dahin die Kontaktbeschränkungen in Folge der Corona-Pandemie weiter anhalten, werden auch diese Sitzungen per Videokonferenz durchgeführt. Der finale Elevator Pitch, bei dem aus jeweiligen Erst- und Zweitplatzierten der fünf Cluster der Gesamtsieger des IQ Innovationspreis Mitteldeutschland 2020 ermittelt wird, ist für den 26. Mai 2020 auf der Leipziger Messe geplant. Die Bekanntgabe aller Preisträger erfolgt nach jetzigem Stand im Rahmen der feierlichen Preisverleihung am 25. Juni 2020 im Johann-Sebastian-Bach-Saal der Ehemaligen Reithalle des Schlosses Köthen.

Mehr News

Mit Naturgestein gegen elektromagnetische Strahlung

Die DBF Deutsche Basalt Faser GmbH aus Sangerhausen und die Aachener FibreCoat GmbH haben sich zusammengetan, um eine besondere Herausforderung des digitalen Zeitalters zu lösen: Den Schutz vor elektromagnetischer Strahlung. Mit einem völlig neuen Faserwerkstoff aus Basalt und Aluminium, der effektiv und kostengünstig elektromagnetische Geräte abschirmt, hat das Gemeinschaftsprojekt beider Unternehmen den Gesamtsieg des IQ Innovationspreis Mitteldeutschland geholt.

Umweltfreundlich heizen mit Wasser aus Tagebauseen

Die thermische Nutzung des Wassers aus Tagebauseen kann zukünftig einen Beitrag zur klimafreundlichen Wärmeversorgung von Wohn- und Freizeitquartieren im Mitteldeutschen Revier leisten. Zu diesem Ergebnis kommt eine Strukturwandel-Studie der Metropolregion Mitteldeutschland, welche die Potenziale der Seethermie am Beispiel des Zwenkauer Sees untersuchte.