Ideenschmiede für das Lebensmittelhandwerk

23. Februar 2024
Das Projekt Gründungsküche unterstützt Teams und Einzelvorhaben im Bereich Lebensmittel und Ernährung bei der Entwicklung von innovativen Produkten und Dienstleistungen. Für die dritte Gründungsklasse des über UNTERNEHMEN REVIER geförderten Programms können noch bis zum 31. März 2024 Bewerbungen eingereicht werden.

„Mit dem Vorhaben bieten wir Gründerinnen und Gründern im Bereich der Lebensmittelproduktion die Möglichkeit, ihr Produkt zu entwickeln und zur Marktreife zu bringen. In sogenannten Gründungsklassen durchlaufen mehrere Teams ein fünfmonatiges Coaching. Dabei profitieren sie von fachlicher Expertise in der Existenzgründung, einem soliden regionalen Netzwerk und langjähriger Erfahrung in den Bereichen Produktion, Logistik, Vertrieb und Handel mit Lebensmitteln“, erklärt Markus Maier von der Gründungsinitiative SMILE der Universität Leipzig, die das Projekt gemeinsam mit der Egenberger Lebensmittel GmbH durchführt.

„Um die Gründerinnen und Gründer bestmöglich auf den Markteintritt vorzubereiten, ist das Projekt stark praxisorientiert ausgerichtet. So besteht die Möglichkeit, in einer professionell ausgestatteten Produktionsküche erste Prototypen zu entwickeln. Auch hier werden die Teams bei ihren ersten Schritten hinsichtlich der Beschaffung von Zutaten und Materialien unterstützt. Die fertigen Produkte können anschließend im Rahmen eines ‚Markttests‘ auf dem Samstagsmarkt in Leipzig-Plagwitz präsentiert werden, um wertvolles erstes Feedback von Endkunden einzuholen“, ergänzt Kristian Luda von der Egenberger Lebensmittel GmbH.

„Ohne UNTERNEHMEN REVIER hätte das Projekt nicht zustande kommen können“

Ermöglicht wurde das Projekt durch die erfolgreiche Bewerbung beim 2. Ideenwettbewerb für das Bundesmodellvorhaben UNTERNEHMEN REVIER des Bundeswirtschaftsministeriums. Im Rahmen des Förderprogramms, das im Mitteldeutschen Revier gemeinsam durch die Europäische Metropolregion Mitteldeutschland und dem Burgenlandkreis mit Unterstützung durch das Aufbauwerk koordiniert wird, stehen jährlich 1,6 Millionen Euro für innovative Strukturwandelprojekte zur Verfügung. „Ohne UNTERNEHMEN REVIER hätte das Projekt nicht zustande kommen können. Die Förderung in Höhe von rund 160.000 Euro war essentiell, um das Konzept der Gründungsküche auszuprobieren und das Programm ideal auf Gründungsinteressierte zuzuschneiden“, resümiert Kristian Luda.

Der Erfolg gibt den Initiatoren recht: Einige Teams aus dem ersten Aufruf im vergangenen Jahr haben ihr Vorhaben bereits in der Region umgesetzt. Für den notwendigen Anschub haben dabei die im Rahmen des Coachings eingeworbenen Fördermittel gesorgt. So konnte beispielsweise für fünf der insgesamt sieben Teams der ersten Klasse eine Finanzierung über InnoStartBonus, eine Gründungsförderung des Freistaats Sachsen für Geschäftsideen in der Phase vor und zu Beginn ihrer Existenzgründung, gesichert werden. „Obwohl das Gründen kein verpflichtender Teil unseres Programms ist, liegt die Gründungsquote bisher bei 100 Prozent. Diesen Rückenwind wollen wir gern für die laufende zweite und die aktuell ausgeschriebene dritte Gründungsklasse mitnehmen“, freut sich Markus Maier und betont: „Ohne die Förderung durch UNTERNEHMEN REVIER würde es einige dieser Gründungen in unserer Region schlicht nicht geben.“

Foto: Carla Ulrich
Foto: Carla Ulrich

Jetzt für die dritte Gründungsklasse bewerben!

So haben Interessierte für die dritte Gründungsklasse noch bis 31. März 2024 die Chance, sich zu bewerben. Das Programm wird voraussichtlich von Anfang Juni bis Ende November dieses Jahres laufen. Die Gründungsküche richtet sich an Interessierte aus den Landkreisen Nordsachsen, Leipzig, Saalekreis und Burgenlandkreis sowie den Städten Leipzig und Halle. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Stärkung der regionalen Wertschöpfung: Die Gründung, die Verarbeitung und/oder der Rohstoffbezug soll in bzw. aus der Region erfolgen, um u.a. zur Schaffung zukunftsfähiger Arbeitsplätze beizutragen. Alle Informationen zu Inhalt und Ablauf der Gründungsküche sowie die Bewerbungsunterlagen sind hier abrufbar.

Über UNTERNEHMEN REVIER

Am 21. März 2024 startet der 4. Öffentliche Ideenwettbewerb im Förderprogramm UNTERNEHMEN REVIER zum Strukturwandel im Mitteldeutschen Revier. Gesucht werden gezielt Projektideen privatwirtschaftlichen Unternehmen und unternehmensgetragener Netzwerke. Themenschwerpunkte im Call 2024 sind Wasserstoff / Grüne Gase, Kreislaufwirtschaft und Digitalisierung. Auch themenoffene Einreichungen sind willkommen. Informationsveranstaltungen zur Förderung finden am 7. und am 13. März 2024 statt.

Mit dem Bundesmodellvorhaben UNTERNEHMEN REVIER leistet das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) gemeinsam mit regionalen Partnern seit 2017 einen aktiven Beitrag für den Strukturwandel in den vier deutschen Braunkohleregionen. Mit den direkt für Unternehmen zur Verfügung stehenden Fördermitteln sollen innovative und umsetzungsorientierte Projekte zur Gestaltung des Strukturwandels gefördert werden. Ziel ist es, die Regionen bereits jetzt attraktiv für alternative Wertschöpfungsketten zu machen und die Wirtschaftskraft zu stärken. Bisher konnten im Mitteldeutschen Revier 64 Innovationsvorhaben mit einer Gesamtfördersumme i. H. v. knapp 10 Mio. Euro gefördert werden, allein 2023 gingen 13 Förderprojekte an den Start.

Weitere Informationen

Webseite UNTERNEHMEN REVIER

Webseite Gründungsküche

Mehr News

„Demokratie und Weltoffenheit fundamental für Wohlstand in Deutschland“

„Weltoffenheit und eine Willkommenskultur sind wichtige Standortfaktoren für Mitteldeutschland“, äußerten die Initiatoren des FORUMS „Wachstum, Wohlstand, Weltoffenheit“, das am 17. Juli 2024, in Leipzig unter Beteiligung vieler mitteldeutscher Unternehmen, mit 150 Gästen, im Mediencampus Villa Ida stattfand. Die Veranstaltung wurde vom Verein Wirtschaft für ein weltoffenes Sachsen e.V., der Metropolregion Mitteldeutschland, der European Energy Exchange AG (EEX) und dem Mitteldeutschen Presseclub e.V. initiiert und von der VNG AG unterstützt.

Starkes Interesse am 4. Mitteldeutschen Wasserstoffkongress

Bis heute haben sich bereits 290 Akteure aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Verwaltung für den 4. Mitteldeutschen Wasserstoffkongress am 28. August 2024 auf der Messe Erfurt angemeldet. Außerdem unterstützen weitere Unternehmen den Leitkongress als Partner und Aussteller.