Mein Therapeut, der Roboter

10. September 2021
Die tediro GmbH aus Ilmenau und Leipzig revolutioniert die Krankengymnastik in Kliniken und Pflegeeinrichtungen, indem sie als weltweit erstes Unternehmen einen mobilen Roboter mit einer kamerabasierten Bewegungserfassung- und auswertung kombiniert. Für ihren Therapieroboter, der Patentinnen und Patienten fundiert anleitet und motiviert, wurde das Unternehmen mit dem diesjährigen Clusterpreis Life Sciences des IQ Innovationspreis Mitteldeutschland ausgezeichnet.

Jährlich benötigen etwa zwei Millionen Patientinnen und Patienten in Deutschland Gangtraining an Unterarmstützen im Rahmen der Krankengymnastik. Allerdings erschweren der Personalmangel sowie hoher Zeit- und Kostendruck in Kliniken und Pflegeeinrichtungen diese und weitere individuelle Reha-Maßnahmen. Die tediro GmbH hat sich der Herausforderung angenommen und eine Idee entwickelt, die sie von Mitteldeutschland aus auf den internationalen Markt bringen will.

„Wir statten einen mobilen Roboter mit Software aus, so dass dieser zum intelligenten, mobilen Therapiebegleiter wird“, erklärt Anke Mayfarth, Geschäftsführerin und Mitgründerin der tediro GmbH. „Etwa 1,40m groß, erfasst der Roboter die Bewegungen seines Gegenübers und wertet sie mit KI-gestützter Software aus. Über einen Bildschirm werden die Patientinnen und Patienten bei Standardübungen in Echtzeit fachlich fundiert angeleitet und motiviert. Gleichzeitig dokumentiert das System die Übungen und speist perspektivisch die Ergebnisse in die digitale Krankenakte ein, um den Fortschritt der Reha zu überprüfen. Das therapeutische Personal wird entlastet und kann sich auf die Übungen konzentrieren, die eine individuellere Anleitung benötigen. Die offene Plattform ist für viele weitere Anwendungen wie Belastungstraining für Herz-Kreislauf-Erkrankte oder Übungen für die Reha bei neurologischen Schäden anwendbar und kann mit Therapielösungen verschiedener Hersteller kombiniert werden“, so Anke Mayfarth weiter.

Vor Kurzem hat das Team um die Gründer Anke Mayfarth und Dr. Christian Sternitzke mit dem erfolgreichen Abschluss einer Finanzierungrunde einen wichtigen Meilenstein in der noch jungen Unternehmensgeschichte erreicht. Neben dem Hauptinvestor, der Beteiligungsmanagement Thüringen (bm-t), sind die Mittelständischen Beteiligungsgesellschaften Sachsen und Thüringen (MBG) sowie ein Business Angel beteiligt. Jetzt konzentriert sich die tediro GmbH, die 2020 aus dem Roboterhersteller MetraLabs mit Beteiligung der TU Ilmenau ausgegründet wurde, auf die Finalisierung der Anwendung. „Wir führen aktuell eine zweite klinische Studie in den Waldkliniken Eisenberg durch, mit deren Abschluss die Version 1.0 unseres mobilen Therapieroboters vorliegen soll. Im nächsten Schritt streben wir gleichzeitig die Zulassung unseres Produkts und die Zertifizierung unseres Unternehmens als Medizinproduktehersteller an“, erläutert Anke Mayfarth. Die Markteinführung ist Anfang 2023 geplant. Perspektivisch will die tediro GmbH weltweit führender Hersteller mobiler Therapie- und Diagnostikroboter werden.

iq-gewinner-2021

Der Gewinn des Clusterpreis Life Sciences beim diesjährigen IQ Innovationspreis Mitteldeutschland ist für das Gründerteam eine Bestätigung für den eingeschlagenen Weg. „Wir haben uns von der Teilnahme am IQ-Wettbewerb eine Rückmeldung zu unserem Konzept erhofft. Dass wir von der hochkarätig besetzten Jury mit dem Clusterpreis ausgezeichnet wurden, ist eine große Ehre und gewissermaßen ein Qualitätssiegel für unsere Arbeit“, freut sich Anke Mayfarth. „Darüber hinaus konnten wir unseren Bekanntheitsgrad enorm steigern. Dies ist besonders hilfreich, da wir derzeit auf der Suche nach personeller Verstärkung sind.“

Die Innovation wird im Video vorgestellt.

Mehr News

Metropolregionen diskutieren über Auswirkungen von Corona

Wie haben sich 18 Monate Pandemie auf die Entwicklung der deutschen Metropolregionen ausgewirkt? Welche Transformationsprozesse wurden dadurch ausgelöst oder beschleunigt? Diesen Fragen widmeten sich am Dienstag eine gemeinsame Fachveranstaltung des Initiativkreises der Europäischen Metropolregionen in Deutschland (IKM) und des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR). Für die Metropolregion Mitteldeutschland berichtete Martin Buhl-Wagner, Geschäftsführer der Leipziger Messe, über die aktuelle Situation im Messegeschäft.

Ostdeutsches Energieforum diskutiert 10 Jahre Energiewende in Deutschland

Auf dem 10. Ostdeutschen Energieforum am 22. und 23. September 2021 in Leipzig diskutieren Akteure aus Politik, Energiewirtschaft, Wissenschaft und ostdeutschen Mittelstand über die Themen Energiewende, Wasserstoffwirtschaft und Fachkräfte. Die von der Metropolregion Mitteldeutschland unterstützte Veranstaltung kann sowohl vor Ort in der HALLE 14 der Leipziger Baumwollspinnerei als auch per Stream verfolgt werden.