129 Projekte im sachsen-anhaltischen Braunkohlerevier bei Ideenwettbewerb REVIERPIONIER ausgezeichnet

06. Juni 2023
Die Preisträgerinnen und Preisträger im ersten Wettbewerbsjahr des Ideenwettbewerbs REVIERPIONIER stehen fest. Eine breit aufgestellte Jury wählte insgesamt 129 der über 300 eingereichten Projekte in den verschiedenen Kategorien und Preisstufen für eine Prämierung aus. Davon entfallen 28 Projekte auf den Burgenlandkreis, 24 auf den Landkreis Saalekreis, 29 auf den Landkreis Mansfeld-Südharz, 16 auf den Landkreis Anhalt-Bitterfeld und 32 auf die Stadt Halle (Saale). Der Ideenwettbewerb wird im Rahmen des Bundesprogramms „Stärkung der Transformationsdynamik und Aufbruch in den Revieren und an den Kohlekraftwerkstandorten - STARK“ gefördert.

Dr. Reiner Haseloff, Ministerpräsident des Landes Sachsen-Anhalt, erklärt: „Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern möchte ich für die zukunftsweisenden Ideen danken. Ich freue mich schon darauf, mit den Preisträgerinnen und Preisträgern zu ihren ersten Projekterfahrungen ins Gespräch zu kommen. Gemeinsam werden wir den Strukturwandel erfolgreich gestalten.“ 

Dr. Jürgen Ude, Staatssekretär für Strukturwandel in der Staatskanzlei und Ministerium für Kultur Sachsen-Anhalt, ergänzt: „In der Kategorie REVIERGESTALTEN haben wir 69 Preisträgerinnen und Preisträger. Mit tollen Projekten werden sie die Lebensqualität im Mitteldeutschen Revier verbessern und das zivilgesellschaftliche Engagement für eine nachhaltige Zukunft stärken.“

Foto: Staatssekretär Dr. Jürgen Ude |

In der Kategorie ZUKUNFTGESTALTEN gewinnen 49 Projekte ein Preisgeld. 11 Gründungsideen werden in der Kategorie GRÜNDERGESTALTEN prämiert. In der Kategorie LOKALGESTALTEN – der Publikumspreis erhalten 15 Projekte eine zweite Chance auf eine Prämierung. Dazu sind Ende August alle Bürgerinnen und Bürger des sachsen-anhaltischen Teils des Mitteldeutschen Reviers aufgerufen, ihren persönlichen Favoriten per Online-Abstimmung unter www.revierpionier.de zu wählen.

„Die Metropolregion Mitteldeutschland pflegt eine langjährige Partnerschaft und enge Zusammenarbeit mit der Stabsstelle Strukturwandel des Landes Sachsen-Anhalt. Wir sind stolz auf das Engagement der Menschen vor Ort, die mit ihren spannenden Ideen aktiv bei der Gestaltung des Strukturwandels mitwirken und damit eine nachhaltige und lebenswerte Metropolregion schaffen. Wir freuen uns, dieses Projekt umsetzen zu dürfen“, sagt Jörn-Heinrich Tobaben, Geschäftsführer der Metropolregion Mitteldeutschland.

Foto: Jörn-Heinrich Tobaben |

Alle Preisträgerinnen und Preisträger werden heute per E-Mail über den Stand ihres eingereichten Projektes informiert. Eine Übersicht sowie zukünftig die Projektdokumentationen aller prämierten Ideen sind unter www.revierpionier.de abrufbar. Außerdem wird über die Social-Media-Kanäle der Stabsstelle „Strukturwandel im Mitteldeutschen Revier“ regelmäßig über die Projekte und deren Fortschritt informiert.

Bürgerinnen und Bürger gestalten Strukturwandel

Das Engagement vor Ort zeigt sich in den vielen kreativen Ideen, die hier nur beispielhaft aufgeführt werden können. Im Zuge des sich stetig verschärfenden Fachkräftemangels wendet sich der Unternehmerverband Mansfeld-Südharz e.V. mit seinem Projekt „Du bist wichtig für Mansfeld-Südharz“ den Jugendlichen zu, um ihre Erwartungen für einen attraktiven Berufseinstieg in der Region zu erfragen und in zukünftige Entwicklungen einfließen zu lassen. „Clips4Change“, Projektidee der Freiwilligen-Agentur Halle-Saalkreis e.V., nimmt Jugendliche und ihre Initiativen in den Fokus. In Videoclips werden junge Engagierte aus dem gesamten Revier vorgestellt. Aus dem Landkreis Saalekreis hat sich der Verein Altstadt Wettin e.V. mit dem Projekt „Garten, Küche und Kultur“ zum Ziel gesetzt, ein stark verfallenes Einzeldenkmal unter Einbindung der Bürgerinnen und Bürger zu retten und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Im Landkreis Anhalt-Bitterfeld möchte der Verein Jugendclub 83 e.V. mit der Idee „Ich in der Region – Veränderungsprozesse durch junge Menschen aktiv begleiten“ haupt- und ehrenamtlich Aktive bei der Begleitung von Jugendlichen zu Themen der Identitätsbildung und des Strukturwandels unterstützen, sowohl mit Materialen als auch mit der Entwicklung von passenden Formaten. Im Projekt „Energiegewinnung für eine nachhaltige Zukunft“ werden die Kinder der Kindertagesstätte „Haus unserer Kinder“ im Burgenlandkreis durch praktisches Erleben, u.a. die Herstellung kleiner Windräder oder die Vermittlung von Fachwissen mit verschiedensten Themen einer nachhaltigen Energiegewinnung vertraut gemacht.

Vor allem in den kleinen Preisstufen können mit über 80 Gewinnerprojekten viele lokale Akzente für die Gestaltung der eigenen Region gesetzt werden, bspw. mit „Jungen Ideen…“, einem „Naturkinder-Leitfaden“, „Zirkus um die Bahn“, „Kultursommer im Revier“ oder einer „Talent-Werkstatt“.

Feierliche Preisverleihung mit Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff

Bürgerinnen und Bürger gestalten vor Ort mit ihren rund 130 Projekten getreu dem Landesmotto #moderndenken den Strukturwandel im sachsen-anhaltischen Revier. Die Gewinnerinnen und Gewinner aller Preiskategorien, Preisstufen und des Publikumspreises werden am 10. September 2023 im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung im cCe Kulturhaus Leuna in Anwesenheit von Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff offiziell ausgezeichnet.

Zum Hintergrund

Das Land Sachsen-Anhalt ruft beim Ideenwettbewerb REVIERPIONIER alle Bürgerinnen und Bürger, Vereine, gemeinnützigen Institutionen sowie Schulen und Kitas in den Landkreisen Anhalt-Bitterfeld, Burgenlandkreis, Mansfeld-Südharz, Saalekreis und der Stadt Halle (Saale) auf, den Strukturwandel in der Region miteinander zu gestalten. Für die Umsetzung lokaler Projektideen stehen jährlich Preisgelder in Höhe von 1 Million Euro zur Verfügung.

Die Umsetzung des Ideenwettbewerbs erfolgt über die Europäische Metropolregion Mitteldeutschland (EMMD). Im länderübergreifenden EMMD-Netzwerk engagieren sich strukturbestimmende Unternehmen, Städte und Landkreise, Kammern und Verbände sowie Hochschulen und Forschungs­einrichtungen aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

Für den Ideenwettbewerb koordiniert das Aufbauwerk Region Leipzig die Auszahlung der Preisgelder.

Mehr News

Vom Klimakiller zur Ressource der Zukunft

Das Leipziger StartUp enaDyne revolutioniert die Rohstoffgewinnung aus Kohlendioxid (CO2). Für seinen Plasmakatalyse-Reaktor, mit dem sich aus CO2 grüne Chemikalien und E-Fuels herstellen lassen, wurde das junge Unternehmen mit dem Gesamtsieg und dem Clusterpreis Chemie/Kunststoffe des 19. IQ Innovationspreis Mitteldeutschland prämiert. Dieser Beitrag bildet den Abschluss unserer diesjährigen Serie „IQ-Preisträger im Portrait“.

Mitteldeutschland präsentiert sich gemeinsam auf der EXPO REAL 2023

29 Aussteller aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen, attraktive Gewerbeflächen und ein hochkarätig besetztes Rahmenprogramm zu aktuellen Themen der Immobilienbranche: Vom 4. bis 6. Oktober 2023 präsentiert sich die Region auf der EXPO REAL 2023 in München, Europas größter B2B-Fachmesse für Immobilien dem internationalen Fachpublikum als dynamischer Standort für Investitionen und Wachstum.