Frauenpower in der IT-Branche

24. Mai 2024
Das über UNTERNEHMEN REVIER geförderte Projekt TaaraSkillQuest nutzt künstliche Intelligenz (KI) und virtuelle Realität (VR), um den Frauenanteil in IT-Führungspositionen zu erhöhen. Perspektivisch soll die innovative Plattform auf weitere Branchen übertragen werden.

„In der deutschen IT-Branche sind Frauen mit nur 25 Prozent der Beschäftigten und zwischen 10 und 15 Prozent bei Führungskräften deutlich unterrepräsentiert. TaaraSkillQuest setzt genau hier an und bietet durch innovative VR- und KI-gestützte Rollenspiele gezielte Entwicklungsmöglichkeiten für weibliche Fach- und Führungskräfte in der IT und Technologie“, skizziert Dr. Luise Frohberg, TaaraSkillQuest-Gründerin von der apergo UG, das Ziel des Projekts.

Foto: Dr. Luise Frohberg | © apergo UG

Das Herzstück von TaaraSkillQuest ist das innovative Lernkonzept: Frauen schlüpfen in virtuellen Szenarien in die Rolle ihres Avatars, um fiktive Führungssituationen durchzuspielen. Dieses Rollenspiel wird von einer KI gesteuert, die realistische Interaktionen ermöglicht. Nach jedem Rollenspiel tritt eine Coach-KI hinzu, die zur Reflektion anregt und individuelles Feedback gibt. Diese Methode ermöglicht ein tiefgreifendes, auf die individuellen Bedürfnisse zugeschnittenes Lernerlebnis, das weit über traditionelle Schulungsansätze hinausgeht.

Möglich wurde das Projekt durch die erfolgreiche Förderung über das Bundesmodellvorhaben UNTERNEHMEN REVIER des Bundeswirtschaftsministeriums. Im Rahmen des Förderprogramms, das im Mitteldeutschen Revier gemeinsam durch die Europäische Metropolregion Mitteldeutschland und dem Burgenlandkreis mit Unterstützung durch das Aufbauwerk koordiniert wird, stehen jährlich 1,6 Millionen Euro für innovative Strukturwandelprojekte zur Verfügung.

Screenshot eines TaaraSkillQuest-Roleplays.

„Ohne die Förderung durch UNTERNEHMEN REVIER hätte das Projekt so nicht umgesetzt werden können. Das Programm ermöglicht uns eine extrem innovative Plattform zu schaffen und bis zur Marktreife zu entwickeln“, resümiert Dr. Luise Frohberg. Beim Aufbau der Plattform Tools arbeitet das Projektteam eng mit der Lancaster University als Verbundpartner zusammen, die auf dem aktuellen Stand in der KI-Forschung ist und somit entscheidende Impulse zur Weiterentwicklung beiträgt.

Gemeinsam haben die Partner bereits große Meilensteine erreicht. So wurde im Rahmen von TaaraSkillQuest ein extrem umfangreiches und auf das Thema Women Leadership spezialisiertes Datensets erstellt, die VR-Umgebung entwickelt sowie ein KI Rollenspiel Prototyp gebaut und getestet. Im Herbst vergangenen Jahres hat das Team um Dr. Luise Frohberg dafür knapp 200 Rollenspiele mit Frauen aus dem IT-Bereich durchgeführt. „Es war beeindruckend zu sehen, wie die Frauen mit der KI interagieren und zum Beispiel bestimmte Kommunikationstechniken anwenden. In Echtzeit konnten wir immer mehr Elemente ergänzen und die Rollenspielerfahrung schnell und agil besser machen“, freut sich Dr. Luise Frohberg. Gleichzeitig hat das Projektteam eine internationale Community an weiblichen IT-Talenten aufgebaut, um eine Brücke zwischen weiblichen IT-Fachkräften und Unternehmen in (Mittel-)Deutschland mit drängendem Fachkräftemangel zu bauen.

Aktuell wird im Rahmen der Entwicklung der einzelnen „Quests“, den Lernmodulen in der Plattform intensiv an der Gestaltung einer sicheren und unterstützenden Nutzungsumgebung gearbeitet. Dies beinhaltet die Kooperation mit der Ethikkommission der Lancaster University, um sicherzustellen, dass alle Beteiligten, insbesondere Studenten, unter ethisch sicheren Rahmen an den finalen Tests der Plattform teilnehmen können. „Das Hauptaugenmerk unseres Teams liegt dabei auf der Schaffung eines ermutigenden Erlebnisses für die Nutzerinnen und der Implementierung von Maßnahmen, die einen unangemessenen oder ethisch fragwürdigen Einsatz der Technologie verhindern“, so Dr. Luise Frohberg. Im Anschluss ist geplant, TaaraSkillQuest schrittweise auf dem deutschen, dem europäischen und dem US-amerikanischen Markt auszurollen und den Ansatz perspektivisch auch auf weitere Branchen zu übertragen.

Über UNTERNEHMEN REVIER

Mit dem Bundesmodellvorhaben UNTERNEHMEN REVIER leistet das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) gemeinsam mit regionalen Partnern seit 2017 einen aktiven Beitrag für den Strukturwandel in den vier deutschen Braunkohleregionen. Mit den direkt für Unternehmen zur Verfügung stehenden Fördermitteln sollen innovative und umsetzungsorientierte Projekte zur Gestaltung des Strukturwandels gefördert werden. Ziel ist es, die Regionen bereits jetzt attraktiv für alternative Wertschöpfungsketten zu machen und die Wirtschaftskraft zu stärken. Bisher konnten im Mitteldeutschen Revier 64 Innovationsvorhaben mit einer Gesamtfördersumme i. H. v. knapp 10 Mio. Euro gefördert werden, allein 2023 gingen 13 Förderprojekte an den Start.

Weitere Informationen

Webseite UNTERNEHMEN REVIER

Webseite TaaraSkillQuest

Projektsteckbrief TaaraSkillQuest

Mehr News

Mitteldeutschland-Monitor: Stimmung im Revier hellt sich auf

Die Menschen im Mitteldeutschen Revier blicken wieder zufriedener und optimistischer auf ihre aktuelle Situation und in die Zukunft. Das ist das Ergebnis des 5. „Mitteldeutschland-Monitors“. Die repräsentative, länderübergreifende Bevölkerungsstudie ist ein gemeinsames Projekt der Europäischen Metropolregion Mitteldeutschland, der MAS Gesellschaft für Marktanalyse und Strategie, der Sächsischen Agentur für Strukturentwicklung (SAS) und der Stabsstelle Strukturwandel des Landes Sachsen-Anhalt. Die Befragung fand in diesem Jahr erstmals parallel mit dem „Lausitz-Monitor“ statt.

4. Mitteldeutscher Wasserstoffkongress: Jetzt anmelden!

Die Europäische Metropolregion Mitteldeutschland und HYPOS haben das Programm des 4. Mitteldeutschen Wasserstoffkongress veröffentlicht. Ab heute ist auch die Anmeldung für die zentrale Veranstaltung der mitteldeutschen Wasserstoffwirtschaft am 28. August 2024 in Erfurt möglich.