Metropolregion stellt Mitgliedern ihre Arbeitsschwerpunkte vor

10. Juni 2022
Am vergangenen Freitag kam die Mitgliederversammlung des Europäische Metropolregion Mitteldeutschland e.V. zu ihrer ersten Sitzung im Jahr 2022 im Neubau der Sächsischen Aufbaubank (SAB) in Leipzig zusammen. In deren Rahmen informierte die Geschäftsführung die EMMD-Mitglieder über die aktuellen Arbeitsschwerpunkte.

„Wir freuen uns sehr, dass die Mitgliederversammlung erstmals nach zwei Jahren wieder in Präsenz stattfinden konnte. Der persönliche Austausch und das Vernetzen sind von großer Bedeutung, um gemeinsame Ziele für die Region zu setzen“, erklärt Metropolregion-Geschäftsführer Jörn-Heinrich Tobaben. „Dank der Unterstützung unserer Mitglieder können wir auch in Zukunft Projekte zur Stärkung und Weiterentwicklung des Standorts Mitteldeutschlands realisieren“, so Jörn-Heinrich Tobaben weiter.

Begrüßt wurden die Mitglieder von Burkhard Jung, 1. Vorsitzender der Metropolregion Mitteldeutschland und Oberbürgermeister der Stadt Leipzig sowie Dr. Katrin Leonhardt, Vorstandsvorsitzende der Sächsischen Aufbaubank – Förderbank – (SAB). Im Rahmen der Versammlung informierte die Geschäftsführung die knapp 60 anwesenden Vertreterinnen und Vertreter der in der Europäischen Metropolregion Mitteldeutschland organisierten Unternehmen, Gebietskörperschaften und Hochschulen über aktuelle Projekte.

Neben den Messeauftritten und den Strukturwandel-Aktivitäten bildet der Aufbau einer mitteldeutschen Wasserstoffwirtschaft in Zusammenarbeit mit dem Wasserstoffnetzwerk HYPOS e.V. ein weiteres Schwerpunktthema. So findet nach dem großen Interesse am 1. Mitteldeutschen Wasserstoffkongresses die zweite Auflage der Veranstaltung am 16. September 2022 am Flughafen Halle/Leipzig statt. In diesem Zusammenhang wird außerdem eine Neuauflage des Mitteldeutschen Wasserstoffatlas erscheinen. Darüber hinaus stellte Jörn-Heinrich Tobaben die Ergebnisse der kürzlich veröffentlichten Studie Wasserstoffnetz Mitteldeutschland vor, an der mehr als ein Dutzend Industrieunternehmen, Energieversorger, Netzbetreiber und kommunale Partner beteiligt waren.

Als kommende Termine wurden der Abschluss des Strukturwandelprojektes „Innovationsregion Mitteldeutschland“ durch die Übergabe der im Rahmen des Projektes erstellten Publikation „Revierkompass“ an die neun Gebietskörperschaften am 27. Juni 2022 in Leipzig sowie die feierliche Preisverleihung des 18. IQ Innovationspreis Mitteldeutschland am 30. Juni 2022 im Schloss Köthen angekündigt.

Im Anschluss an den Informationsteil stellten die Leiterinnen und Leiter der Arbeits- und Projektgruppen der Europäischen Metropolregion Mitteldeutschland ihre jeweiligen aktuellen Themenschwerpunkte vor, um Anknüpfungspunkte zu finden und sich miteinander zu vernetzen.

Weitere Informationen

Projektseite Wasserstoffregion Mitteldeutschland

IQ Innovationspreis Mitteldeutschland

Arbeits- und Projektgruppen der Europäischen Metropolregion Mitteldeutschland

Mehr News

Mitteldeutschland wirbt auf EXPO REAL um Investoren

Mit zwei hochkarätig besetzten Fachforen und einem attraktiven Portfolio an Gewerbeflächen werben die Europäische Metropolregion Mitteldeutschland und 25 Aussteller auf der EXPO REAL in München für den Standort Mitteldeutschland. Vom 4. bis 6. Oktober 2022 präsentiert sich die Region einem internationalen Publikum von Investoren und Projektentwicklern auf Europas größter Fachmesse für Immobilien und Investitionen.

Von grünem Hoffnungsträger zur industriellen Realität: Mitteldeutschland diskutiert aktuellen Stand beim Aufbau seiner Wasserstoffwirtschaft

Mehr als 500 Akteure aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Verwaltung kamen am heutigen Freitag auf dem 2. Mitteldeutschen Wasserstoffkongress zusammen. Im Mittelpunkt der gemeinsamen Netzwerkveranstaltung der Europäischen Metropolregion Mitteldeutschland und des HYPOS e.V. standen die industrielle Wertschöpfung rund um grünen Wasserstoff in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen und der geplante Aufbau des mitteldeutschen Wasserstoffnetzes.