Metropolregion stellt Mitgliedern ihre Arbeitsschwerpunkte vor

10. Juni 2022
Am vergangenen Freitag kam die Mitgliederversammlung des Europäische Metropolregion Mitteldeutschland e.V. zu ihrer ersten Sitzung im Jahr 2022 im Neubau der Sächsischen Aufbaubank (SAB) in Leipzig zusammen. In deren Rahmen informierte die Geschäftsführung die EMMD-Mitglieder über die aktuellen Arbeitsschwerpunkte.

„Wir freuen uns sehr, dass die Mitgliederversammlung erstmals nach zwei Jahren wieder in Präsenz stattfinden konnte. Der persönliche Austausch und das Vernetzen sind von großer Bedeutung, um gemeinsame Ziele für die Region zu setzen“, erklärt Metropolregion-Geschäftsführer Jörn-Heinrich Tobaben. „Dank der Unterstützung unserer Mitglieder können wir auch in Zukunft Projekte zur Stärkung und Weiterentwicklung des Standorts Mitteldeutschlands realisieren“, so Jörn-Heinrich Tobaben weiter.

Begrüßt wurden die Mitglieder von Burkhard Jung, 1. Vorsitzender der Metropolregion Mitteldeutschland und Oberbürgermeister der Stadt Leipzig sowie Dr. Katrin Leonhardt, Vorstandsvorsitzende der Sächsischen Aufbaubank – Förderbank – (SAB). Im Rahmen der Versammlung informierte die Geschäftsführung die knapp 60 anwesenden Vertreterinnen und Vertreter der in der Europäischen Metropolregion Mitteldeutschland organisierten Unternehmen, Gebietskörperschaften und Hochschulen über aktuelle Projekte.

Neben den Messeauftritten und den Strukturwandel-Aktivitäten bildet der Aufbau einer mitteldeutschen Wasserstoffwirtschaft in Zusammenarbeit mit dem Wasserstoffnetzwerk HYPOS e.V. ein weiteres Schwerpunktthema. So findet nach dem großen Interesse am 1. Mitteldeutschen Wasserstoffkongresses die zweite Auflage der Veranstaltung am 16. September 2022 am Flughafen Halle/Leipzig statt. In diesem Zusammenhang wird außerdem eine Neuauflage des Mitteldeutschen Wasserstoffatlas erscheinen. Darüber hinaus stellte Jörn-Heinrich Tobaben die Ergebnisse der kürzlich veröffentlichten Studie Wasserstoffnetz Mitteldeutschland vor, an der mehr als ein Dutzend Industrieunternehmen, Energieversorger, Netzbetreiber und kommunale Partner beteiligt waren.

Als kommende Termine wurden der Abschluss des Strukturwandelprojektes „Innovationsregion Mitteldeutschland“ durch die Übergabe der im Rahmen des Projektes erstellten Publikation „Revierkompass“ an die neun Gebietskörperschaften am 27. Juni 2022 in Leipzig sowie die feierliche Preisverleihung des 18. IQ Innovationspreis Mitteldeutschland am 30. Juni 2022 im Schloss Köthen angekündigt.

Im Anschluss an den Informationsteil stellten die Leiterinnen und Leiter der Arbeits- und Projektgruppen der Europäischen Metropolregion Mitteldeutschland ihre jeweiligen aktuellen Themenschwerpunkte vor, um Anknüpfungspunkte zu finden und sich miteinander zu vernetzen.

Weitere Informationen

Projektseite Wasserstoffregion Mitteldeutschland

IQ Innovationspreis Mitteldeutschland

Arbeits- und Projektgruppen der Europäischen Metropolregion Mitteldeutschland

Mehr News

Startschuss für den Ideenwettbewerb REVIERPIONIER

Ab sofort können Bürgerinnen und Bürger sowie Vereine, Verbände, Schulen, Kitas und weitere Einrichtungen mit ihren Ideen für den Strukturwandel im sachsen-anhaltischen Braunkohlerevier am Ideenwettbewerb REVIERPIONIER teilnehmen. Bewerbungen sind bis zum 12. März 2023 möglich. Insgesamt stehen Preisgelder in Höhe von einer Million Euro zur Verfügung.

Leipzig setzt ein Zeichen für Demokratie und Menschenrechte

Eine breite zivilgesellschaftliche Initiative ruft dazu auf, den Leipziger Ring am 30. Januar 2023 für Demokratie und Menschenrechte zum Leuchten zu bringen. Die Europäische Metropolregion Mitteldeutschland unterstützt die Initiative und ruft ihre Mitglieder dazu auf, an der Demonstration teilzunehmen.